Artikel
6 Kommentare

Aus der Reihe „Fastfood“ selbstgemacht – Hähnchen-Nuggets

Hähnchen-Nuggets

Heute gibt es ein easy-peasy Rezept aus dem „Fastfood“ Bereich. Fastfood-Ketten ahoi kann ich da nur sagen. Wer braucht sie schon?! Zuhause schmeckt es einfach am besten und das ganz ohne Geschmacksverstärker! Diese Hähnchen-Nuggets kommen mit nur sehr wenigen Zutaten aus und sind so ratzfatz gemacht. Da haben auch die ganz Faulen unter uns keinen Grund mehr zur Beschwerde. Und wer jetzt immer noch zum goldenen M rennt ist selbst schuld! Ich muss natürlich gestehen, dass ich früher auch mal das ein oder andere Mal dort zugegen war. Das war aber zu einer Zeit, als sich meine abendlichen Aktivitäten weniger in der Küche abgespielt haben, als auf irgendwelchen Studentenpartys. Und nach einer durchzechten Nacht packt einen öfter mal der „kleine Hunger“. Heute würde man mich in den Fastfoodketten nur finden, wenn der Kühlschrank blitzeblank ist und noch nicht mal irgendwo in der hintersten Ecke ein abgelaufener Joghurt auf seine Erlösung wartet, der Lieblingsdöner um die Ecke seine Spieße bereits bis aufs letzte verkauft hat und sonst nichts mehr essbares in greifbarer Nähe ist. Und erst dann, wenn ich halb-vom-fleisch-fallend (und glaubt mir, das dauert ’n Weilchen ;-)) und ausgemergelt vor mich hinkauere, würde ich mich in den Fastfoodladen stürzen. Aber auch dann selbstverständlich nur inkognito, verkleidet und die Mütze ganz tief ins Gesicht gezogen, dass mich kaum jemand erkennen könnte. Neeein, ganz so schlimm ist es nicht, aber ich bin der Meinung, dass man alles selbst viel besser machen kann und ich liebe einfach homemade Burger! Und diese Hähnchen-Nuggets mit einer Hülle aus Kokosflocken, die unheimlich lecker und knusprig sind, sind einer meiner Favoriten aus dem Fastfood-Bereich.

Zutaten für 2 Personen
380 g Bio-Hähnchenbrustfilet
1-2 Bio-Eier
2 EL Mehl
100 g Kokosflocken
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Piment d’Espelette

Frittieröl

150 g Quark
1 Knoblauchzehe
Kräuter nach Gusto (Petersilie, Thymian, Rosmarin, Basilikum)
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Cayennepfeffer
etwas Milch
nuggets_3

Zubereitung
Zunächst kann man den Quarkdip vorbereiten. Knoblauchzehe abziehen und sehr fein schneiden. Die Kräuter abbrausen, trocken tupfen und ebenfalls fein hacken. Knoblauch und die Kräuter zum Quark geben und mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Mit etwas Milch den Dip geschmeidig rühren.

Für die Nuggets die Bio-Hähnchenbrustfilets kalt abbrausen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette würzen. Ei(er) verquirlen. Die Fleischstücke zunächst in Mehl, dann in Ei und anschließend in Kokosflocken wälzen. Frittieröl erhitzen und die Nuggets darin goldbraun frittieren. Das Öl sollte nicht zu heiß sein, sonst verbrennen die Kokosflocken! Die fertigen Nuggets aus dem Öl herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
nuggets_2

Und schon kann geschlemmt werden. Zu den Nuggets den Quarkdip reichen. Ganz easy, oder? Geht auch, wenn einen der nächtliche Hunger packt.

6 Kommentare

  1. Das ist ja fast Gedankenübertragung :-) Ich versuche mich heute auch an Hähnchen-Nuggets. Allerdings will ich es mir noch einfacher machen. Hähnchen in Pesto wenden, mit Cornfalkes panieren und ab geht´s auf´s Backblech in den Ofen. Mal sehen ob es gelingt. Einfach ist es auf alle Fälle. Ich werde berichten :-)
    Liebe Grüße Katrin

    Antworten

  2. meine güte, wie köstlich sehen die denn aus!
    danke für das easypeasy-rezept.
    viele grüße,
    sabine

    Antworten

    • so, jetzt habe ich die guten teile heute abend ausprobiert und was soll ich sagen: dein rezept hat zwei neue fans dazugewonnen. da es mein erstes frittierwerk war, musste ich erstmal googeln, wie viel fett, wie heiß, wie lange. aber dann!
      wirklich großartig im geschmack. könnte ich jetzt öfter mal reinschieben.
      danke und viele grüße,
      sabine

      Antworten

  3. Ich finde es ja ganz furchtbar, dass man bei Chicken Nuggets im Kopf automatisch das Mc dazwischenschiebt 😀 Dabei sehen deine Nuggets doch tausend Mal besser aus als die vom großen M und schmecken mit Sicherheit ganz fantastisch! :)
    Liebe Grüße zu dir, Mia

    Antworten

Kommentar verfassen