Artikel
8 Kommentare

Basilikum Senfkorn Öl

Basilikum Senfkorn Öl

Ich liebe Koch- und Backbücher. Sobald ich einen Buchladen betrete, halte ich Ausschau nach der Kochbuch-Ecke. Ist die Auswahl groß, kann man mich getrost 2-3 Stunden dort stehen lassen, zurückkommen und immer noch dort vorfinden. Irgendwie kann man bzw. ich nie genug Kochbücher haben. Darin zu blättern und sich inspirieren zu lassen, das lässt mich alles drumherum vergessen. In unserer Wohnung tummeln sich mittlerweile viele Kochbücher und noch mehr Kochzeitschriften. Diese Sammlung hat vor kurzem Nachwuchs bekommen. Die neueste Errungenschaft ist das Kochbuch von Tanja Grandits „Gewürze – Fünfzig Gewürze und hundertfünfzig Rezepte“.

Die Auswahl an Rezepten ist grandios. Die Kombination von Gewürzen und Zutaten liest sich wie ein spannender Roman und meine Geschmacksknospen freuen sich auf dieses Erlebnis. Nun warten noch mehr Rezepte darauf ausprobiert zu werden.

Hinten im Buch sind einige Basics aufgeführt. Unter anderem wie man Chutneys, Dressings und Öle zubereitet. Das Basilikum Senfkorn Öl hat mich sehr neugierig gemacht, sodass ich das ausprobieren wollte.

Zutaten (etwas abgewandelt vom Originalrezept)
70 g Basilikumblätter
1 EL gelbe Senfkörner
90 ml Rapsöl
160 ml Olivenöl

2013-10-12t22-48-08_2

Zubereitung
Senfkörner in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Basilikumblätter in kochendem Wasser kurz blanchieren, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Basilikum in ein Geschirrtuch legen und kräftig ausdrücken. Beide Öle in einem Topf erwärmen (nicht erhitzen – lt. Rezept auf 60°C). Senfkörner, Öl und Basilikumblätter in einen Standmixer geben und ordentlich durchmixen.

Das Öl über Nacht (bei mir stand es 24 Stunden) durchziehen lassen und anschließend durch ein Geschirrtuch passieren.

Passt wunderbar zu Pasta und als Dressing zum Salat.

8 Kommentare

  1. Das hört sich toll an. Zu schade dass es hier kein frisches Basilikum gibt. Ich hatte mal eine Pflanze auf dem Balkon aber die hat das zeitliche gesegnet. Seither gibt’s eben nur getrockneten.

    Antworten

    • Mein Basilikum geht auch früher oder später immer ein – also bist du da nicht die einzige. Aber das Öl ist echt super. Also wenn du mal wieder frisches Basilikum hast….

      Antworten

  2. Das mit den Kochbuchecken in Buchläden geht mir ähnlich. Ich muss mich immer extremst zusammenreißen um nicht mit der halben Ecke im Gepäck wieder nach Hause zu gehen 😉 Das Öl hört sich schön unkompliziert an und ich kann mir gut vorstellen, dass es gerade mit dem Senf, wie du schreibst, hervorragend in ein Salatdressing passt. Danke fürs Rezept!

    Antworten

    • So geht es mir auch immer. Wenn ich nur könnte, wie ich wollte, würde ich viel mehr hier in den Schränken und Regalen bunkern :-) Das ist tatsächlich total unkompliziert und schnell gemacht. Und der Geschmack ist einzigartig!

      Antworten

  3. Pingback: Recipe for basil mustard seed oil | Mein Senf

  4. Das Zeug hat Suchtfaktor!
    Hab gestern den Basilikum-Vorrat im Supermarkt geräubert und gleich eine Portion hergestellt!
    Abends gab’s dann gleich leckeren Frisée-Salat mit Orange, Himbeeren und Chorizo, dazu eine Vinaigrette mit deinem Öl! Leeeecker! 😉

    Antworten

    • Noch eine Anregung!
      Habe ich im Post gerade eben ganz vergessen! 😉

      Du machst immer so schöne Etiketten oder Kartons, und ich nehme an, du designst die selbst!
      Schon mal darüber nachgedacht, die Vorlagen zum Ausdrucken online zu stellen?

      Würde bestimmt viele Abnehmer finden! 😉

      Antworten

      • Das stimmt, das hat es! Und man sollte immer etwas davon zuhause haben :-)
        Die Salat-Kombi hört sich großartig an und ich kann mir gut vorstellen, wie lecker das gewesen ist.

        Genau, die Etiketten etc. designe ich alle selbst. Du wirst es nicht glauben, aber das ist alles in Arbeit :-) Demnächst wird es alles als Download geben, auch die Rezepte :-)

        Antworten

Kommentar verfassen