Artikel
1 Kommentar

Bloggerwichteln – (Weihnachts)Geschenke aus der Küche

all

Guten Morgen ihr Lieben, momentan herrscht etwas Ruhe auf dem Blog und das wird vermutlich noch einige Zeit andauern. Ich bemühe mich bald wieder regelmäßiger zu bloggen, aber mit der kleinen Maus, die ein anhängliches Mamakind ist, und rund um die Uhr herum getragen werden möchte, ist das echt schwierig. Ihr glaubt gar nicht, wie schnell man sich daran gewöhnen kann, das ein oder andere einhändig zu machen. Alles geht leider noch nicht. Ich sehe mich jetzt schon – wenn sie endlich laufen kann und ich sie nicht mehr tragen muss – mit Oberarmen wie ein Bodybuilder *lach* Die Mausi ist nämlich ein ganz schön schwerer Wonnepropen, aber ich genieße jede Sekunde mit ihr. Sie ist ein Sonnenschein. Meistens. Wenn sie schläft immer. Was ich mir aber nicht entgehen lassen konnte, ist das Bloggerwichteln, das von der lieben Sarah vom Knusperstübchen ins Leben gerufen wurde und dieses Jahr bereits zum zweiten Mal stattfand. So haben sich erneut viele wundervolle Blogger in die Küche geschwungen, gebacken, gekocht, dekoriert, verpackt und ihre Kreationen auf die große Reise geschickt. Denn was gibt es schöneres, als anderen lieben Menschen durch einige Kleinigkeiten, die dann auch noch selbstgemacht sind und lecker schmecken, eine Freude zu machen? Weihnachten ist das Fest der Liebe und des Teilens. Alle Weihnachtspäckchen sind mittlerweile auch angekommen, obwohl das ein oder andere etwas länger unterwegs war. Das alljährliche Weihnachtschaos eben. Gut, ein Päckchen hatte es besonders schwer: meins. Also das, was ich erhalten sollte. Sarah, die mich als Wichtel gezogen hat, hatte ihr Päckchen mit den vielen Knusperleckereien verschickt und es ist zunächst verschollen bzw. hing irgendwo fest. Ich könnte die Post ja verstehen, denn wüsste ich als Postbote, was drin ist, hätte ich es auch für mich behalten 😀 Dann ist mir ein echt doofer Fehler unterlaufen. Ich sag’s euch, der Schlafentzug und die dicken Bodybuilder-Oberarme machen mich ganz wirr. Ich weiß mittlerweile nicht mehr wo ich wohne. Meinen Namen kenne ich glücklicherweise. Noch. Ich Honk, habe Sarah eine falsche Hausnummer weitergegeben. So kann das natürlich nix werden. Stand heute ist, dass sich das Päckchen irgendwo in der weiten Welt des Paketzentrums befindet. Ob es jemals zugestellt wird, oder wieder zurück an Sarah geht, ist noch ungewiss. Es bleibt also spannend. Wenn ich Glück habe, bekomme ich ein zweites, also das ursprüngliche Wichtelpaket von Sarah. Die liebste Frau Knusper hat es sich aber nicht nehmen lassen, mir ein weiteres Päckchen zusammenzustellen, diesmal mit der richtigen Hausnummer, die mir in der Zwischenzeit wieder eingefallen ist *lach* Ein ganz besonderer Dank geht an dich liebe Sarah :-* Tut mir leid für die Mehrarbeit, die ich dir eingebrockt habe.

9cvm9x_RkvTDlUOdZPt90mq440aIz09Kb19FTtopcgs

Aber zunächst möchte ich euch zeigen, was ich eigentlich in der Küche – wie gesagt, einarmig – produziert habe. Mein Wichtel ist der liebe Patrick von Ich mach’s mir einfach. Ein wunderbarer Blog übrigens, mit sehr kreativen Rezepten und noch schöneren Fotos. Da möchte man am liebsten direkt in die Küche rennen und alles auf einmal ausprobieren. Und der Blogger selbst ist einfach ein herzensguter Mensch <3 Danke Patrick, dass du so bist, wie du bist und die Bloggerwelt bereicherst.

Folgendes war im Wichtelpaket für Patrick drin:
– Haselnusskringel
– Spekulatius-Zimt-Likör
– Bratapfelmarmelade
– Die Allzweck-Weihnachtswunderwaffe: Zimtwaffeln (mein persönlicher all-time-Favorit – ohne die Zimtwaffeln kommt bei mir keine Weihnachtsstimmung auf)

haselnusskringel

Haselnusskringel

Zutaten
175 g Butter
150 g Mehl
150 g gemahlene Haselnüsse
100 g saure Sahne
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 TL Zimt
100 g weiße Kuvertüre
50 g Krokant

Zubereitung
Alle Zutaten, außer der Kuvertüre und dem Krokant zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie einwickeln und zwei Stunden kalt stellen.
Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Den Teig in mehrere Portionen teilen und nacheinander auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 0,5 cm dick ausrollen. Mit einer Form eurer Wahl ausstechen und mit einem kleinen Förmchen – ich habe einen Ring genommen – die Mitte ausstechen. Die Kringel vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Die Kringel im unteren Drittel des Backofens etwa 10 Minuten backen. Nach dem Backen auskühlen lassen. Weiße Kuvertüre hacken und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Die Plätzchen nach Belieben in die Kuvertüre tauchen und mit Krokant bestreuen. Anschließend auf einem Kuchengitter fest werden lassen.

Quelle: Landgenuss, Weihnachtsausgabe 2015

likoer

Spekulatius-Zimt-Likör

Zutaten
250 ml Schnaps
2 EL Spekulatiusgewürz
1 EL Zimt
100 g Nuss-Nougat-Creme
80 g Puderzucker
300 ml Sahne

likoer2

Zubereitung
Den Schnaps mit dem Spekulatiusgewürz, Zimt, der Nuss-Nougat-Creme und dem Puderzucker mit einem Schneebesen glatt rühren. Sahne etwas aufschlagen und unterrühren. Den Likör in saubere Flaschen abfüllen. Trocken und dunkel lagern. Vor dem Trinken sollte man die Flasche kräftig schütteln.

marmelade

Bratapfelmarmelade

Zutaten
600 g Äpfel
200 g Zucker
70 g Rosinen (wer sie nicht mag, einfach weglassen)
1 EL Zimt
Saft einer Zitrone
etwas Zitronensäure
einen guten Schuss Rum

Zubereitung
Äpfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke würfeln. Die Apfelstücke in einen Topf geben mit dem Zitronensaft beträufeln. Die restlichen Zutaten hinzugeben, gut verrühren und aufkochen lassen. Die Marmelade so lange unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis die Äpfel weich und etwas zerkocht sind. Die Marmelade in saubere Gläser füllen und verschließen.

Das Rezept für die Zimtwaffeln brauche ich euch ja nicht noch mal zu verraten, das hatte ich schon letztes Jahr getan. Ihr könnt es hier nachlesen und nachbacken solltet ihr sie sowieso 😉

zimtwaffeln

So, und jetzt möchte ich euch noch das fabelhafte Paket von Sarah zeigen. Folgende Knusperleckereien waren drin:
– Weihnachtlicher Sirup
– Knusperstücke
– Knuspernüsse
– Knusperpopcorn
– Schokoglück (das wird am Wochenende gebacken, da freue ich mich riesig drauf)
– Zimt Marshmallows

Liebste Sarah, vielen Dank für das wundervolle und leckere Paket und dass du wegen meiner Dusseligkeit es dir nicht nehmen lassen hast, mir ein zweites Knusperpaket zu schicken <3 Du bist ein wundervoller Mensch - ein Goldstück <3 Ich musste den Liebsten ganz schön zurückhalten und ihm schon fast auf die Finger hauen, dass er mir nicht alles wegfuttert, bevor ich Fotos machen konnte :-)

IMG_0151

Und auch dieses Jahr wurde wieder eine Bloggerin überrascht und bekam von uns allen ein Weihnachtspäckchen. Die liebenswerte Miho vom Blog herzelieb. Sie war zu Tränen gerührt als der Postbote mit einer riesigen Ladung Pakete an der Tür klingelte und das gleich über mehrere Tage verteilt. Hach, Geben und anderen lieben Menschen eine Freunde bereiten und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern ist einfach wundervoll. Liebe Miho, ich hoffe du hast den positiven Schock mittlerweile verdaut. Du Bausteine großartige Frau, sei weiterhin genau so wie du bist, ehrlich und gutmütig <3 Folgende Blogger haben beim Bloggerwichteln mitgemacht und da solltet ihr unbedingt vorbeischauen und euch von ihren Leckereien inspirieren lassen. Ich bin mir ganz sicher, dass da für jeden etwas dabei ist. Schließlich ist in 6 Tagen Heiligabend und über kleine Geschenke aus der Küche freut sich doch jeder <3

Sarah – Das Knusperstübchen
Patrick – Ich machs mir einfach
Katrin – Geschmackssinn
Indra – Photolixieous
Maren – MaLu’s Köstlichkeiten
Marc – Bake to the roots
Tanja – Foodistas
Andrea – Zimtkeks und Apfeltarte
Stephie – Meine Küchenschlacht
Anita – olles Himmelsglitzerdings
Anne – Chevre Culinaire
Sandra – Hase im Glück
Sia – Sia’s Souldfood
Mia – Kochkarussell
Natascha – Das Küchengeflüster

1 Kommentar

  1. Pingback: Geschenke aus der Küche | Hase im Glück

Kommentar verfassen