Artikel
2 Kommentare

Bratapfelkuchen – Knuspergeburtstagsgruß fürs Knusperstübchen

apfelkuchen_1

Es gibt Menschen, die kennt man gar nicht persönlich, aber dennoch schließt man sie so schnell ins Herz und hat das Gefühl, man würde einander tatsächlich ewig kennen. Kennt ihr das? So ein Mensch ist Sarah. Sarah vom Das Knusperstübchen. Ich kenne sie leider (noch) nicht persönlich, was ich sehr bedauere, denn leider liegen gefühlte 2000 km zwischen uns, sie im Norden, ich im Südwesten. Und bisher hatte sich nie eine Gelegenheit ergeben, den wunderbaren Menschen hinter dem Knusperstübchen persönlich zu treffen. Aber ich bin mir sicher, dass wir das irgendwann noch schaffen.

Heute ist ein ganz besonderer Tag, nicht nur für Sarah, die ihren 2. Knusperstübchen Geburtstag feiert. Obwohl das schon ausreichen würde eine Magnumflasche besten Champagners zu öffnen. Nein, auch für einige andere Blogger, die Sarah sowohl persönlich als auch nur virtuell kennen, und sie genauso mögen und in ihr Herz geschlossen haben. Denn wir haben uns sehr kurzfristig und damit mein ich auch SEHR kurzfristig eine tolle Aktion für die wundervolle Sarah ausgedacht und wollten sie an ihrem Bloggeburtstag mit ihren nachgebackenen und nachgekochten Rezepten überraschen. Nun sitzen wir alle ganz gespannt und warten auf den Tag der Tage, den 5. November. Jeder Blogger hat sich eines ihrer großartigen und kreativen Rezepte aus ihrem Repertoire geschnappt – bei mir ist es Sarah’s Bratapfelkuchen geworden – sich zügig in die Küche geschwungen, den Ofen angeworfen und gebacken.

apfelkuchen_2

Denn schließlich hatten wir nicht viel Zeit. Und genau diese fehlte mir. Wollte ich doch noch viel mehr schreiben, allerdings hat sich meine kleine Bauchbewohnerin auf den Weg zu uns gemacht, damit sie pünktlich bei uns ankommt und so blieb mir nun nur noch wenig Zeit. Dennoch sitze ich hier mit ihr im Schaukelstuhl, wippe mit ihr hin und her und schreibe diese Zeilen, weil ich einfach doch noch dabei sein und dir, liebe Sarah, alles Liebe zum 2. Bloggeburtstag wünschen wollte. Das Knusperstübchen, das du mit voller Hingabe und Liebe betreibst, soll weiter mit deinen grandiosen Rezepten gefüllt werden. Man merkt dir die Leidenschaft an dem, was du machst, täglich an. Du bist eine sehr kreative Bloggerin, die ihre Leser immer wieder nicht nur mit Rezepten überrascht, sondern auch mit vielen schönen Aktionen. Mach weiter so, dann haben wir auch immer wieder die Freude an deiner Leidenschaft. Die kleine Mausi und ich wünschen dir einen schönen 2. Bloggeburtstag! Wir freuen uns auf viele weitere Knusperjahre und ich hoffe wirklich sehr, dass wir uns bald persönlich kennenlernen. Fühl dich feste umarmt <3 apfelkuchen_3

Zutaten
Für den Boden
220 g Mehl
50 g Puderzucker
100 g Butter
1 EL Joghurt

Für die Füllung
3-4 Äpfel
180 g Butter
250 g Zucker
6 Eier
250 g gemahlene Mandeln
1 TL Zimt
Mark einer Vanilleschote
80 g Rosinen
100 g gehobelte Mandeln
Puderzucker zum Bestäuben

apfelkuchen_4

Zubereitung
Backofen auf 190° C vorheizen. Für den Boden das Mehl mit dem Puderzucker und der Butter verkneten. Sobald der Teig krümelig wird den Joghurt hinzu geben und zu einem glatten Teig verkneten. Eine Tarteform mit Butter einfetten und mit Paniermehl bestäuben. Den Tarteteig ausrollen und die Form damit auskleiden. Den Boden 15 Minuten blind backen.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Äpfel waschen, schälen, vierteln und anschließend in dünne Scheiben schneiden. Da ich Rosinen liebe habe ich diese noch zu den Äpfeln gegeben. In Sarahs Originalrezept werden keine Rosinen verwendet. Macht es so wie es euch beliebt.

Butter aufschlagen. Zucker hinzufügen und gut verrühren. Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Gemeinsam mit Zimt zur Butter-Zucker-Mischung geben. Anschließend nach und nach die Eier unterschlagen und solange rühren bis eine weißliche Masse entsteht. Gemahlene Mandeln vorsichtig unterheben und zum Schluss die Apfelspalten mit den Rosinen unterrühren.

Die Füllung auf den vorgebackenen Boden geben, glatt streichen. Mit gehobelten Mandeln bestreuen und für 30 Minuten bei 180° C in den Ofen schieben. Herausnehmen und abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Bei Sarah gibt es noch eine leckere Ahornsirup-Zimtsauce. Auf die habe ich aus Zeitgründen verzichtet, aber beim nächsten Mal werde ich sie ganz sicher mit dazu reichen.

Und hier könnt ihr die Rezepte der anderen Blogger nachlesen:
Michaela: http://herzelieb.de/
Andrea: http://zimtkeksundapfeltarte.blogspot.de/
Kevin: http://lawofbaking.com/
Sonja: http://kuechenvergnuegen.blogspot.de/
Natascha: http://das-küchengeflüster.de/
Jana: http://www.nom-noms.de/
Maren: https://maluskoestlichkeiten.wordpress.com
Sandra: http://sandrastortentraeumereien.blogspot.de/
Christina: http://www.tinastausendschoen.de/
Patrick: http://www.ichmachsmireinfach.de/
Lixie: http://photolixieous.com/
Anita: http://himmelsglitzerdings.blogspot.de/
Marc: http://baketotheroots.de/
Björn: http://www.herzfutter.net/
Marlene: http://marlenessweetthings.blogspot.de/
Bianca: http://www.elbcuisine.de/
Nadine: http://dipitserenity.de/
Daniela: http://ullatrullabacktundbastelt.blogspot.de/
Anne: http://chevre-culinaire.blogspot.de/
Kalinka: http://www.kalinkaskitchen.de/
Miri: http://kochkarussell.com/
Sandra: http://dasfreuleinbackt.de
Rebecca: http://babyrockmyday.com
Sabrina: http://sabrinasue.com

2 Kommentare

  1. Meine allerliebsten Oli,
    nein, jetzt danke ich nicht sondern sage: ALLES ALLES GUTE, LIEBE und GESUNDHEIT für Deine kleine Familie. Du bist ja wahnsinnig süß, meine Liebe, dass Du neben Schlafmangel, Knuddelalarm und all dem Baby-Liebhaben Dir auch noch die Zeit für einen Geburtstagsgruß inkl. Backen nimmst. Liebste Oli, das rührt mich zutiefst, da reichen einfache Dankesworte auch gar nicht aus, denn das was heute passiert ist, bleibt einfach für immer in meinem Herzen. <3 <3
    Lass Du Dich als Mama feiern, meine Liebe. :*
    Allerliebste Grüße
    Sarah

    Antworten

Kommentar verfassen