Artikel
9 Kommentare

Die METRO-Kochherausforderung – Mein 2-Gänge Menü

metro_kochherausforderung

Es ist geschafft! Meine erste METRO-Kochherausforderung habe ich hinter mich gebracht und es hat tierisch Spaß gemacht, obwohl mir immer wieder ein Produkt „Kopfzerbrechen“ bereitet hat und ständig „im Weg“ stand. Was es gewesen ist, verrate ich euch gleich noch, aber soviel sei Verraten, eigentlich esse ich es unheimlich gern :-)
Jetzt noch mal zurück zur METRO-Kochherausforderung. Die Metro hat in ihrem Genussblog dazu aufgerufen sich für die neue Challenge zu bewerben. Der Ablauf ist wie folgt: Alle Teilnehmer erhalten den gleichen, ihnen unbekannten, Warenkorb und müssen ALLE Zutaten verarbeiten. Weitere Zutaten dazu nehmen ist erlaubt, weglassen allerdings nicht. Die Anzahl der Gänge ist einem selbst überlassen. Als ich das gelesen habe, dachte ich mir, cool, das probierst du mal aus. Klingt total spannend einen Warenkorb zu bekommen, von dem man überhaupt nicht weiß, was einen erwartet. Also gesagt, getan. Schnell einen Kommentar hinterlassen. Nur wenige Stunden später hatte ich eine e-Mail von Anna, die das ganze koordiniert. Ruckzuck hatte ich eine Ansprechpartnerin in meinem METRO-Markt bekommen und habe mit ihr den Termin zur Abholung des Warenkorbes abgemacht. Das ging alles so fix und problemlos – ich bin begeistert!

Der Warenkorb enthielt:
2 frische ganze Forellen
5 kleine Artischocken
1 Dose Wachtelbohnen
1 Packung Nudeln
1 Packung Iberico-Schinken
1 Packung Cracker mit Thymian- und Rosmarin-Geschmack
1 Packung Earl Grey Tee
1 Flasche Riesling vom Weingut Leitz
2 Päckchen Lindt-Schokolade „Salted Caramel“

Nachdem ich alles gesichtet habe, war der Nachtisch eigentlich direkt klar. Ich als große Naschkatze, das wäre ja gelacht. Tja und dann kam die Frage, 2 oder doch 3 Gänge? Hmm, hin und her überlegt und alles zig Mal über den Haufen geworfen. Ich habe mich aber schlussendlich auf 2 Gänge festgelegt, aber das hat echt gedauert! Bei meiner Menüplanung ist mir allerdings immer wieder ein Produkt in die Quere gekommen. Ihr werdet es nicht glauben, welches: die Nudeln! Ja, richtig, die Nudeln, die ich eigentlich abgöttig liebe und täglich essen könnte, haben mich „gestört“. Irgendwie hat alles nicht so richtig gepasst. Aber dann hat’s „Bling“ gemacht und ich hatte es!

Mein METRO-Menü:

Menue_METRO

Forellennocken an mit Wachtelbohnenpüree gefüllter Pasta, Artischocken und Riesling-Schaum

Forellennocken

Zutaten für 2 Personen
Forellennocken
2 frische ganze Forellen*
1 Eiweiß
1 TL Crème balance
etwas Dill
1 Zweig Rosmarin
1 Msp. Piment d’Espelette
Salz und Pfeffer aus der Mühle

100 g Pasta*
1 Dose Wachtelbohnen*
2 TL Butter
etwas Sahne
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss

5 kleine Artischocken*
1 Zitrone
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Riesling-Schaum
1 Schalotte
etwas Olivenöl
150 ml Riesling*
200 ml Fischfond
50 ml Sahne
1 EL geschlagene Sahne
etwas Dill
Salz und Pfeffer aus der Mühle

forelle_1

Zubereitung
Forellen kalt abbrausen und trocken tupfen. Kopf und Schwanzflosse abschneiden. Die Forelle flach auf ein Holzbrett legen und mit einem sehr scharfen Messer am Rückgrat entlang schneiden und das Filet von der Hauptgräte lösen. Den Fisch drehen und das zweite Filet herauslösen. Die Seitenflossen ebenfalls entfernen. Nun die Filets mit einer Grätenzange von Gräten befreien. Um die Haut zu entfernen, einfach das Filet auf das Holzbrett legen, die Haut am Schwanzende einschneiden, die Haut festhalten und mit dem Messer parallel zur Arbeitsfläche das Filet von der Haut trennen. Die Filets am besten zwei Mal durch den Fleischwolf jagen. Zunächst durch den etwas größeren Aufsatz und anschließend durch den feinen. So werden auch alle noch vorhandenen Gräten zerkleinert. Dill und Rosmarin sehr fein hacken. Die Forellenmasse mit einem Eiweiß, Crème balance, den Kräutern, Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette würzen, mit Frischhaltefolie zudecken und kalt stellen.

Artischoken waschen und trocken schütteln. Die Blätter der 2 äußeren Schichten entfernen. Etwa 1/3 der oberen Spitze abschneiden und sowohl am Stiel als auch am Boden etwas schälen. Leicht gesalztes Wasser mit einer ausgepressten Zitrone zum Kochen bringen, die Artischocken hineingeben und etwa 13 Minuten köcheln lassen. Wasser abgießen und die Artischocken etwas abkühlen lassen. Anschließend halbieren, vierteln und das Heu entfernen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Artischocken kurz durchschwenken. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Dill waschen, trocken schütteln und fein hacken. Schalotte abziehen, fein hacken und in Olivenöl andünsten. Mit dem Riesling ablöschen. Fischfond, Sahne und Dill hinzu geben und einköcheln lassen. Mit einem Stabmixer fein pürieren und durch ein Sieb passieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Salzwasser aufstellen und die Nudeln nach Packungsanleitung gar kochen. Bei dieser Sorte sind 16 Minuten angeben, die haben sie auch gebraucht. Nudelwasser abgießen.

1 TL Butter in einem kleinen Topf erhitzen, die Wachtelbohnen mit klarem Wasser etwas ausspülen, in den Topf geben und 3 Minuten köcheln lassen. Mit einem Stabmixer pürieren. Mit 1 TL Butter, etwas Sahne, Salz und Pfeffer aus der Mühle und Muskatnuss würzen. Warm halten.

Aus der Fischfarce mit Hilfe von zwei Esslöffeln Nocken bilden und in kochendes leicht salziges Wasser geben. Die Fischnocken sind fertig, wenn sie oben schwimmen.

So und jetzt geht alles rucki-zucki mit am besten gleich mehreren Händen 😀 Geschlagene Sahne unter die Sauce geben, kurz aufkochen und mit einem Stabmixer aufschäumen. Nudeln auf einen vorgewärmten Teller geben. Wachtelbohnenpüree in einen Spritzbeutel geben und in die Nudeln füllen. Mit Dill verzieren. Artischoken und die Forellennocken ebenfalls auf den Teller geben und mit dem Rieslingschaum beträufeln.

 

Earl Grey Parfait mit Salted Caramel Bacon-Macaron

Earl Grey Parfait mit Salted Caramel Bacon-Macaron

Zutaten für 2 und mehr Personen
Macarons
für die Schalen
45 g Mandelpuder
75 g Puderzucker
38 g Eiweiß (1 Eiweiß Größe L)
10 g Zucker
etwas Lebensmittelfarbe (am besten in Puderform)

für die Füllung
140 g Lindt Schokolade „Salted Caramel“*
etwas Sahne
3 Scheiben Iberico-Schinken*

Earl Grey Parfait
2 Teebeutel Earl Grey Tee*
150 ml Wasser
50 ml Milch
2 Blatt Gelatine
3 Eigelb
100 Zucker
2 Eiweiß
200 ml Sahne

Dekoration
1 Cracker mit Rosmarin und Thymian-Geschmack*
30 g Lindt Schokolade „Salted Caramel“*
etwas Sahne
Granatapfelkerne
Physalis
Minze

parfait_1

Zubereitung
Für die Macarons die Mandeln mit dem Puderzucker ganz fein mixen und anschließend durch ein Sieb passieren. Das Eiweiß schaumig rühren und den Zucker unterschlagen. Anschließend die Lebensmittelfarbe untermischen. Am besten verwendet ihr Pulverfarben, weil diese die Konsistenz der Masse erhalten. Zum Schluss das Mandel-Puderzucker-Gemisch nach und nach unterrühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Macaronmasse in einen Spritzbeutel füllen und Kreise auf das Backpapier spritzen. Die Macarons an einem nicht zugigen Platz 30 Minuten trocknen. Backofen auf 140 °C Umluft vorheizen und die Macarons 14 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Die Schalen vorsichtig vom Backpapier lösen, damit sie nicht brechen.

Für die Füllung die Lindt „Salted Caramel“ Schokolade über einem Wasserbad mit etwas Sahne schmelzen bis eine homogene und glatte Masse erreicht ist. Die Crème beiseite stellen und abkühlen lassen. Wenn diese abgekühlt ist, den Iberico-Schinken in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Den Bacon in kleine Würfelchen schneiden und unter die Schokoladenmischung rühren. Die Schokoladen-Bacon-Crème in einen Spritzbeutel füllen und die Macarons damit befüllen. Bis zum Verzehr in den Kühlschrank legen.

Für das Parfait zunächst den Earl Grey Tee herstellen. Teebeutel aufschneiden, die Teeblätter mit kochendem Wasser übergießen und 7 Minuten ziehen lassen. Durch einen Kaffeefilter o.ä. abgießen. Gelatine einweichen. Einen Topf mit Wasser aufstellen und die Eigelbe mit der Milch und 50 g Zucker über dem heißen Wasserbad aufschlagen. Den Tee hinzugeben und unter ständigem Rühren auf 80 °C erhitzen. Gelatine ausdrücken und zur Mischung geben. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen und nach und nach unter die Teecrème geben. Zum Schluss die Sahne steif schlagen und ebenfalls unterrühren. Die Crème in Förmchen füllen und für 4 Stunden im Gefrierschrank gefrieren lassen.

Zum Anrichten die Salted Caramel-Schokolade mit einem Schuss Sahne über dem Wasserbad schmelzen und mit Hilfe eines Pinsels eine „Schleifspur“ auf den Teller streichen. Thymian-/Rosmarin-Cracker zerbröseln und auf die Schokoladenspur streuen. Einen kleinen Schoko-Klecks auf die Macarons geben und mit kleinen Crackerstückchen garnieren. Das Parfait aus den Förmchen lösen und auf den Teller geben. Mit Granatapfelkernen, Physalis und Minzeblättchen dekorieren.

Das war sensationell lecker! Wirklich alles davon, auch wenn mein Liebster zunächst sehr skeptisch war. Bei der nächsten METRO-Kochherausforderung bin ich wieder am Start!

Die Rezepte für die Hauptspeise und das Dessert findet ihr wie gewohnt hier.

* Zutaten aus dem METRO-Warenkorb.

 

9 Kommentare

  1. Wow, erst beim Fernsehen und jetzt schon eine weitere Koch Challenge bei der Du so richtig glänzt. Wie sich das schon so liest… Riesling Schaum … und da hast Du auch wieder die tollen Schiefer Teller in Szene gerückt. Also ich bin hin und weg und komme gerne vorbei und koste das alles mal – haha. Mr. P. war skeptisch? Das hat sich aber gelegt als er das alles gekostet hat nehme ich mal an!

    Antworten

    • Hehe, danke dir! Ach ja, der Riesling Schaum, der letztenendes auf dem Foto keiner mehr geworden ist (weil vorher schon etwas zusammengefallen). Die besten Fotos sind bei mir selten die ersten *g* Wenn es dir von Berlin bis ins schöne Saarland nicht zu weit ist, gerne! Zumindest bei deinem nächsten Abstecher ins Saarland, kannst du dich gerne melden. Mr. P ist ja bekennender Anti-Fischfreund, aber auf die Nocken ist er ziemlich abgefahren. Was er immer noch gewöhnungsbedürftig findet, sind die Macarons mit dem Iberico-Schinken drin… aber ich finde die bombenlecker (was sie auch sind) 😉 erst der süße Geschmack, dann kommt das herzhafte durch, wenn man ein Stückchen Bacon finden *yammy*

      Antworten

  2. Ja, am Ende war es doch sehr lecker. Die Macarons mit dem Schinken sind so eine Sache. Lecker waren die schon, aber da ich nicht sooooo der ganz große Nachspeisen-Fan bin, hätte ich mir den Schinken wohl lieber so reingehauen.

    Antworten

    • Also ich verstehe das voll und ganz. Ich konnte bisher mit Fisch nie groß was mit anfangen. Das hat sich nach meiner Heirat geändert denn meine Frau hat Fisch vollkommen in Ihre Diät aufgenommen. Da kommt man nicht drum rum und ich habe inzwischen an dem einen oder anderen Fischgericht auch schon meine Freue gefunden. vor allem mit einer leckeren Soße muss dabei sein die das „fischige“ etwas übertüncht, dann geht das schon, in einem leckeren Curry, oder so wie hier feinst abgeschmeckt, dann geht das schon irgendwie. Ein Gräuel sind mir heute noch gedämpfte Meeresbewohner die so richtig nach Fisch schmecken und wo man die Gräten selber rausPUHLen muss und die einen dann auch noch so traurig angucken.

      Antworten

  3. Also ich muss schon sagen – Salted Caramel Bacon-Macarons, was für eine Idee! Den Geschmack kann man sich ja kaum vorstellen, ohne es probiert zu haben. (Und wäre ich nicht so eine grottige Bäckerin, müsste ich das definitiv nachmachen …)

    Erstaunlich, dass Dir die Nudeln Kopfzerbrechen bereitet haben, beim Zusammenstellung der Waren hatte ich ja eher mit Tee-Problemchen gerechnet :-)

    Ab Montag stellen wir auf dem METRO Genussblog die einzelnen Teilnehmer vor und danach kommt dann das Voting.

    Vielen Dank für Deine Teilnahme!

    Schöne Grüße
    Anna

    Social Media Team
    METRO Cash & Carry

    Antworten

    • Ich weiß auch nicht, normalerweise sind Nudeln voll mein Ding, aber diesmal wollte mir da einfach nichts einfallen. Aber mir ist doch noch eine – wie ich finde – gute Lösung eingefallen. Was ich mit dem Tee mache, war mir eigentlich – als ich den Warenkorb erhalten habe – klar.
      Bin schon sehr auf die einzelnen Teilnehmer und ihre Kreationen gespannt.
      Es hat mir jedenfalls sehr viel Spaß gemacht und vielen herzlichen Dank noch mal für den schönen Warenkorb!

      Antworten

  4. Wow…dieser Warenkorb hätte mir so einiges Kopfzerbrechen bereitet. Höchstwahrscheinlich hätte ich mich verkünstelt und die Forelle im Nachtisch versucht. Aber Du hast es wahrlich meisterlich gelöst. Sehr gut und toll fotografiert. Danke!

    Antworten

    • Hmm, Forelle im Nachtisch klingt ungewöhnlich, aber wer weiß, vielleicht schmeckt es ja?! 😉 Vielen Dank für das Lob, das war auch tatsächlich eine Herausforderung, die aber riesig viel Spaß gemacht hat.

      Antworten

  5. Pingback: Die METRO Kochherausforderung Frühling 2014 – wer ist Ihr Gewinner? Jetzt abstimmen - METRO Genussblog

Kommentar verfassen