Artikel
3 Kommentare

{Ein vorweihnachtlicher Sweet Table} und Spekulatius-Cakepops

cakepops1

Advent, Advent, das erste Lichtlein brennt und es gibt passend dazu – ganz feierlich – einen Sweet Table. Was passiert wohl, wenn 5 Koch- und Backverrückte Bloggerinnen sich zum Adventsshooting treffen? Richtig! Es wird eine Sektflasche nach der anderen geleert, jede Menge Geld ausgegeben, gelacht, getrunken (das hatte ich bereits erwähnt) und natürlich nicht zu vergessen: Fotografiert, ach und zwischendurch noch mal getrunken und gelacht. Ganz wichtig! Vor einigen Wochen sind wir der Einladung der bezaubernden Frau Tausendschön gefolgt und sind vollbepackt mit vielen süßen Leckereien ins Tausendschön’sche Reich eingefallen. Wir, das sind Tanja von ihana, Angelina von der Teigfabrik und Katharina von Wienerbrød und meine Wenigkeit natürlich. Ich, als bekennender Fan von Tinas Fotos, die wirklich ALLE mehr als grandios sind, habe keine Sekunde gezögert und musste diese Frau einfach kennenlernen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was das Tausendschön’sche Reich alles zu bieten hat. Ich habe mit offenem Mund und sprachlos vor Tinas Propsschrank gestanden und musste erst einmal eine gefühlte Ewigkeit vor mich hinstarren. Aber, wir durften keine Zeit verlieren, denn es wird mittlerweile früh dunkel und Dunkelheit ist des Foodbloggers größter Feind. Also ran an den Propsschrank, geplündert, aufgebaut, fotografiert – eine nach der anderen. Wir Mädels haben uns untereinander super geholfen: der Reflektor musste schließlich auch gehalten werden (mich kann man ab sofort dafür buchen ;-)) hier und da beim Aufbau, Winkelbestimmung (nichts mathematisches) etc. unter die Arme gegriffen und von den Leckereien genascht. Es war ein richtig toller und lustiger Tag!

Sweet Table1

Als Tina dann urplötzlich verkündet hat, dass wir nachher noch zu ihrem Stammtrödler fahren, bekam ich Schnappatmung, Atmungsausfälle und Kreischattacken. Aaaah, ein Bloggertraum wird wahr! Und glaubt mir, nur Foodblogger können sich über altes Gerümpel freuen wie sich kleine Kinder auf Weihnachten freuen, nee, eigentlich ist die Freude sogar noch gigantischer, ganz sicher! Also haben wir ein kurzes Foto-Päuschen eingelegt, unsere Handtaschen mit sämtlichen EC-Karten geschnappt, und ab zum Trödler. Wahnsinn, Waaaahnsinn, sag ich euch! Das ist DAS Paradies, klar für Foodblogger, denn wer kauft sich sonst so alte vergammelte Hocker, Pfannen und Bretter, die natürlich überhaupt nicht zum Rest der Einrichtung passen, und eigentlich zum Schrotthändler gehören? Aaaaber, mit solchen Kostbarkeiten erfreut man einfach jedes Foodbloggerherz. Zu viel Zeit durften wir allerdings auch nicht verschwenden, obwohl man da sicherlich den ganzen Tag drauf verwenden könnte, um jedes Eckchen zu durchstöbern, denn wir ihr wisst: Licht ist im Herbst leider rar. Also auf wieder ins Tausendschön’sche Paradies und weiter geshootet. Als alles im Kasten war, haben wir alle mitgebrachten Leckereien zu einem Sweet Table aufgebaut und auch davon Fotos geschossen. So ein weihnachtlicher Sweet Table macht ganz schön was her. Sind die Fotos nicht großartig? Als auch das geschafft war, fielen wir natürlich über all‘ unsere Gebäcke her. Damit erübrigt sich auch die Frage, wer das alles isst. Wir natürlich 😉

Sweet Table2

Vielen lieben Dank, dir liebe Tina, dass du uns die Türe zu deinem Reich geöffnet hast und uns so herzlich versorgt hast. Es war mir eine riesen Freude euch alle – Tina, Tanja, Angelina und Katharina – kennenzulernen. Ihr seid ganz wunderbare, lustige und talentierte Küchenfeen <3 Mir bleibt nur noch zu sagen: DANKE und natürlich auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen. Ostern gibt's ja auch noch 😉 Und ihr fragt euch bestimmt, was das jetzt eigentlich alles für Leckereien auf dem Sweet Table sind. Das verrate ich euch sehr gerne und ihr könnt gleichzeitig zu den Mädels rüberklicken und ihre Geschichten und Rezepte nachlesen: Tina - Pistazientörtchen
Tanja – Vegane Schokotatzen
Angelina – Mini-Bratapfel-Pies und Spekulatius-Guglhupf
Katarina – Brunklager (dänische Lebkuchen)
und Bratapfel-Macarons
Von mir gibt es heute die Spekulatius-Cakepops und in den nächsten Tagen die Zimtwaffeln.

Zutaten
180 g Butter
180 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
3 Eier
1 EL Spekulatiusgewürz
1 Prise Salz
1/2 Pck Backpulver
200 g Mehl
2 EL Rum

175 g Doppelrahm-Frischkäse
70 g weiche Butter
80 g Puderzucker
1 TL Spekulatiusgewürz

dunkle Kuvertüre
hellblaue Candy Melts
Streudeko
Lollysticks

cakepops2

Zubereitung
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Butter, Zucker und Vanillezucker mit einem Handrührgerät cremig schlagen. Eier nacheinander hinzufügen und aufschlagen. Mehl, Backpulver, Spekulatiusgewürz, Salz in einer separaten Schüssel vermischen und sieben. Die Mehlmischung zur geschlagenen Butter-Ei-Masse geben und alles gut verrühren. Wer möchte kann noch etwas Rum unterrühren.

Eine Kastenform einfetten und mit Paniermehl bestreuen, damit nichts anklebt. Den Teig in die Form füllen und ca. 45 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).

Nach dem Ausbacken den Kuchen kurz in der Form auskühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit für das Frosting die weiche Butter mit dem Frischkäse cremig aufschlagen. Puderzucker sieben und mit dem Spekulatiusgewürz zur Butter-Frischkäse-Masse geben. Alles gut durchrühren. Sobald der Kuchen abgekühlt ist, diesen mit den Händen zerbröseln und mit dem Frosting gut durchkneten. Aus dieser Masse ca. 3 cm große Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Brettchen legen. Anschließend die Kugeln für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen oder wenn es schnell gehen muss, wie bei mir diesmal, für 10-15 Minuten in den Froster.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Einen Lollipop Stick oder Holzspieß ca. 1 cm tief in die flüssige Schokolade tauchen und die Kugeln aufspießen. Diese kurz fest werden lassen. Anschließend die Cakepops in die Kuvertüre tauchen bis die Kugeln komplett mit Schokolade bedeckt sind. Die Cakepops etwas hin und her drehen, bis die überflüssige Schokolade abgetropft ist. Die Cakepops in eine Styroporplatte stecken (oder eine hohe Tasse) und mit Streudeko, wie kleinen Sternchen etc. dekorieren. Das ganze mit den Candy Melts wiederholen. Nach dem Trocknen und Dekorieren die Cakepops am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Und last but noch least: Ich habe noch einen Gewinner des Braun Multiquick zu verkünden, und tadaaa, Trommelwirbel, eeees iiiist, ALEX geworden! Herzlichen Glückwunsch, lieber Alex!!! Eine Mail an dich geht gleich raus. Hab viel Freude damit. Und an die anderen, die mir tatkräftig ihre Lieblingskürbisrezepte verraten haben, nicht traurig sein. Vielen lieben Dank an euch alle, die mitgemacht haben. Habt einen wunderschönen ersten Advent.

3 Kommentare

  1. Klingt das herrlich… ich bin ja auch ein bekennender Fan von Tinas Fotos und als ich heute bei Dir ein ähnliches sah, dachte ich im ersten Moment, was ist jetzt… aber nun bin ich natürlich schlauer (wie muss das klasse gewesen sein, gemeinsam zu backen, fotografieren und dann noch nach interessanten Props beim Trödler zu stöbern) … und noch hungriger (bei all den Leckereien, die ihr uns hier zeigt)… werde jetzt mal abends essen gehen…
    Herzliche Adventsgrüße,
    Kebo

    Antworten

  2. Schön wars! Und ich komme auch gern nochmal mit auf die Jagd nach verrostetem Gerümpel 😉 Grüße, Angelina

    Antworten

  3. Pingback: Zimtwaffeln | Puhlskitchen

Kommentar verfassen