Artikel
7 Kommentare

Erdbeersirup

Erdbeersirup

Der Sommer ist back! Yeah, da freuen wir uns doch alle drüber, oder? Und bei diesen Temperaturen braucht man, wenn man so wie wir wohnt – in einer Dachgeschoss-Wohnung übrigens – eine richtig fruchtige Abkühlung. Und da kommt mein Erdbeersirup genau richtig. Ach, ich liebe diese süßen Früchtchen. Bei uns um die Ecke gibt es einen Erdbeerstand vom hiesigen Bauer und da bekommt man die allerbesten Erdbeeren weit und breit. Gut, ich muss ehrlich gestehen, es sind die leckersten Erdbeeren im Umkreis von 35 km. Denn dahinter befinden sich noch viel leckerere Erdbeeren und die wachsen bei meinen Eltern im Garten. Aber an die komme ich nicht so leicht.
Da muss ich mich durch fast unüberwindbare Hindernisse kämpfen, meinen Bruder zum Beispiel. Er stellt sich einfach so vor einen und versperrt einem den Weg zum roten Gold. Manchmal habe ich aber Glück und kann mir einige Erdbeeren ergattern. Die eigenen Erdbeeren sind aber auch einfach die Besten. Sie haben einen die Kindheit über begleitet und man liebt diesen Geschmack. Irgendwann, wenn wir einen eigenen Garten im Grünen haben, dann will ich genau diese Erdbeeren und zwar richtig viele davon, damit ich mich im Sommer geistig ins Feld werfen kann und mich mitten im Erdbeerparadies befinde. Ich muss sagen, diese Vorstellung gefällt mir immer mehr um so länger ich darüber nachdenke :-) Zu Erdbeeren habe ich ja sowieso eine innige Liebe, die bisher längste Liebe meines Lebens. Ich erinnere mich nur noch wage daran, aber ich meine das war damals auch Liebe auf den ersten Biss. Und sie hält bis heute – meine Strawberry Love :-) Und bevor ich mich noch weiter in meinen Erdbeerrausch reinsteigere, bekommt ihr ganz flott das Rezept, sonst wird das heute nichts mehr…

Zutaten
2,5 kg Erdbeeren
2 kg Zucker
1,5 l Wasser
3 Zitronen
2 Vanilleschoten

erdbeersirup_2

Zubereitung
Erdbeeren waschen, das Grüne entfernen und halbieren. Je nach Größe eventuell vierteln. Die Erdbeeren in einen Mixbecher geben und sehr fein pürieren. Das Wasser mit dem Zucker in einen Topf geben. Zitronen waschen, halbieren und auspressen. Vanilleschoten aufschneiden und das Vanillemark herauskratzen. Zitronensaft, Vanillemark und die Vanilleschote zum Zuckerwasser geben und alles zum Kochen bringen. Das Erdbeerpüree unterrühren und erneut zum Kochen bringen. Den Erdbeersirup nun 20 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen. Vanilleschoten entfernen.

Alles durch ein feines Sieb passieren und in sterilisierte Flaschen füllen. Am besten kühl und dunkel lagern. Aber da es so köstlich ist, wird es sowieso keine lange Lagerung benötigen 😉

Und für die eigentliche Abkühlung braucht ihr Erdbeersirup nach Geschmack (vorsichtig er ist schon sehr süß), Sprudel und ein paar Eiswürfel. Wer es etwas alkohollastig mag, gibt einen guten Schluck Prosecco dazu. Und fertig ist eine super leckere Erfrischung.

7 Kommentare

  1. Herrlich! Erdbeersirup sowieso und deine Bilder sind wunderschön. Bei mir steckt auch noch so einen Sirup aus dem roten Gold in der Warteschleife, angereichert mit erfrischendem Grün.
    Liebs Grüessli und Prost auf den Sommer :)
    Irene

    Antworten

    • Liebe Irene,
      vielen Dank für das Kompliment. Ich bin schon sehr gespannt, wie du deinen Sirup gemacht hast und erfrischendes Grün hört sich sehr vielversprechend an. Ich hoffe diese leckere Erfrischung können wir in diesem Sommer noch öfters genießen.
      Liebe Grüße
      Olga

      Antworten

  2. Schmeckt total lecker.Bin nämlich in den Genuss einer Fl.Erdbeersirup gekommen.Ich gebe den Sirup über Naturjoghurt,Vanillepudding,Vanilleeis oder Quark und habe dann ganz schnell ein leckeres Dessert gemacht.

    Antworten

    • Lecker, gell? Schön, dass ihr das so vielseitig einsetzt. Wenn ihr Nachschub braucht, sagt Bescheid, wir haben hier noch ein paar Flaschen rumstehen :-)

      Antworten

  3. Für mich steht dieses Jahr auch noch Erdbeersirup auf der Liste. Aber die sind immer so schnell vernascht, das sie kaum ne Chance haben in den Topf zu wandern.

    Antworten

    • Das kenne ich nur zu gut, liebe Jasmin. Bei uns sind die auch immer ratzefatz vernascht, aber ich versuche mich dann doch manchmal zusammenzureißen und sie finden den Weg in den Topf. So hat man dann längere Zeit etwas von den süßen Früchtchen <3

      Antworten

Kommentar verfassen