Artikel
5 Kommentare

Holunder-Mousse-Crêpes-Torte

Holunder-Mousse-Crêpes-Torte

Ich bin sooo gerührt und dafür seid ganz allein ihr verantwortlich. Und wisst ihr warum? Weil ihr so unglaublich zahlreich bei meinem Spargel-Blogevent teilgenommen habt. Ich bin immer noch sprachlos und einfach nur überwältigt. Es sind insgesamt unglaubliche 60 Rezepte eingegangen. Das muss man sich doch tatsächlich erst mal auf der Zunge zergehen lassen, 60!!!! Rezepte. Ich bin hin und weg, ehrlich! Mit so einer großen Ressonanz hätte ich nie und nimmer gerechnet. Es sind so viele tolle Kreationen dabei entstanden, sodass ich vermutlich für die nächsten 2 Jahre genug Spargelrezepte zum Nachkochen auf meiner Liste habe. Mr. P hat schon neugierig angefragt, wann ich das denn endlich mal alles ausprobieren werde. Und da ich mich über eure zahlreichen Spargelkreationen mehr als nur wahnsinnig freue, gibt es heute als Dankeschön eine Holunder-Mousse-Crêpes-Torte für ALLE! Yeah, ich schmeiße einfach eine Runde und gebe jedem ein Stückchen von diesem süßen Monster ab *kicher* So und nun geh ich mich noch kurz riesig freuen und mach mich dann an die Zusammenfassung. Und Gewinner wird es auch noch geben *konfetti schmeiß* Tausend Dank nochmals an euch alle!!!

Zutaten
für die Crêpes
12 Eier (Größe M)
3 EL Zucker
750 ml Milch
400 g Mehl

für die Mousse
300 g weiße Kuvertüre
6 Blatt Gelatine
400 g Schmand
10 EL Holunderblütensirup
Schale von einer Bio-Zitrone
1 Vanilleschote
500 ml Sahne

außerdem
Butter zum Ausbacken der Crêpes
Puderzucker

crepe-torte2

Zubereitung
Die Eier zunächst etwas verquirlen, dann den Zucker und die Milch einrühren. Zum Schluss das Mehl nach und nach unterrühren. Den Crêpes-Teig 15 Minuten quellen lassen.

In der Zwischenzeit die Mousse vorbereiten. Dazu die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und 5-10 Minuten quellen lassen. Kuvertüre grob hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Schmand mit 5 EL Holunderblütensirup, Zitronenschale und Vanillemark glatt rühren. Gelatine leicht ausdrücken und in einem Topf auflösen. Die gelöste Gelatine zur Schmandmasse geben und ordentlich verrühren. Die weiße Kuvertüre nach und nach hinein gießen und unterschlagen. Sahne steif schlagen und in mehreren Schritten unter die Creme rühren. Die Mousse kalt stellen.

Die Pfanne nach und nach mit Butter einfetten und die Crêpes möglichst hauchdünn backen und auskühlen lassen. Die Crêpes mit dem restlichen Sirup (5 EL) beträufeln und dünn mit der Mousse bestreichen. Das ganze so lange wiederholen, bis alle Crêpes verbraucht sind und ihr eine hohe Torte habt. Die Torte bis zum Verzehr mindestens 2 Stunden kühl stellen. Vor dem Verzehr mit Puderzucker bestäuben.

Das Rezept könnt ihr hier als PDF herunterladen.

Quelle: Sweet Dreams – mit minimalen Änderungen meinerseits

5 Kommentare

  1. Wow, das sieht ja granatenmäßig (und himmlisch lecker) aus! kann man die bunten Fähnchen mitessen? 😉

    Antworten

    • Danke dir, Kai, das war es allerdings. Hehe, nee, die Fähnchen sind nicht zum Verzehr geeignet, sonst stellen sich heftige Bauchschmerzen ein. Und nein, ich habe es nicht selbst probiert, könnte mir aber vorstellen, dass es hinterher so sein könnte 😀

      Antworten

Kommentar verfassen