Artikel
10 Kommentare

Kirschtörtchen

Kirschtörtchen

Ein sehr aufregendes, lustiges, emotionales und kulinarisches Wochenende liegt hinter mir, für das ich kaum Worte finde. Ich stehe immer noch neben mir und kriege die Sprech-Luke nicht mehr zu, dass ich so etwas erleben durfte. Ernsthaft: es war neben unserer Hochzeit das Highlight meines bisherigen Lebens, weil sich solch eine Gelegenheit nicht jedem bietet. Über 30 Hobby-Köche (alles Kandidaten der ZDF-Kochsendung „Die Küchenschlacht“) durften auf Johann Lafer’s Hausparty auf der malerisch gelegenen Stromburg den Kochlöffel schwingen und über 400 Gäste kulinarisch verwöhnen. Wir waren in mehrere Gruppen unterteilt und haben uns die zwei Gänge (Vor- und Hauptspeise) in der Gruppe selbst ausgedacht und zusammengestellt. Allerdings haben wir natürlich nicht alleine für das leibliche Wohl der vielen Gäste gesorgt, das wäre auch gar nicht möglich bei der Menge an hungriger Meute. Das Küchenteam der Stromburg hat eine sensationelle Auswahl an Speisen und Weinen auf die Beine gestellt, so dass man weit und breit nur glückliche Gesichter sehen konnte. Im Großen und Ganzen war das für uns alle ein einmaliges Erlebnis, von dem wir vermutlich noch Jahre später voller Stolz berichten werden. Monatelang haben wir dem Event entgegengefiebert, Kochbücher gewälzt, Rezepte zusammengeschrieben und wieder verworfen, experimentiert, probegekocht und was weiß icht nicht alles und dann war es nach nur wenigen Stunden, die im Nu verflogen, vorbei. Was bleibt ist die Erinnerung an ein grandioses Kocherlebnis, bei dem man viele herzensgute und hochtalentierte Menschen kennen- und mögengelernt hat.

kirschtoertchen_3

Und weil ich gerade so in Feierlaune bin, gibt es passend zu diesem vergangenen Erlebnis ein Kirschtörtchen für alle. Kommt her mit euren Tellerchen und Gäbelchen und immer schön brav hinten anstellen :-) Denn es ist Sommer und das heißt: Es ist Kirschenzeit, yeah! Dieses Jahr war ein besonders ertragreiches Jahr, was den Kirschbedarf angeht. Der Kirschbaum, der sich im Garten meiner Eltern ausbreitet und überall Wurzeln schlägt, hat gefüllte 2 Tonnen Kirschen dieses Jahr zum Vorschein gebracht. So viele waren es noch nie. Nach dem Ernten ging es mit den Überlegungen los: Was soll man bloß mit so vielen Kirschen anfangen? Kennt ihr das Gefühl, dass wenn man gerade etwas bräuchte, einem nichts dazu einfällt, aber auch wirklich gar nichts? Dann, wenn es nichts mehr davon gibt, sprudeln die Ideen nur so. Naja, so ähnlich ging es mir mit den Kirschen. Sie alle essen konnten wir nun auch wieder nicht. Letztendlich habe ich ca. 7 Kilo Kirschen zu Kirschsirup, Kirschessig und Kirschbalsamico verarbeitet. Der mitgebrachte „Rest“ wurde gegessen und unter anderem in diese Kirschtörtchen verarbeitet. Das geht so rucki zucki und das auch noch ganz ohne Backen. Sehen toll aus und schmecken auch noch ganz hervorragend.

Zutaten für 6 Stück
150 g Vollkorn-Butterkekse
90 g Butter
250 g Kirschen
100 g weiße Kuvertüre
100 g Magerquark
1 Bio-Limette (Abrieb davon)
etwas geriebene Tonkabohne
100 ml Sahne
175 g Frischkäse
ein paar Kirschen zur Dekoration

kirschtoertchen_2

Zubereitung
Dessertringe mit Backpapier auskleiden. Vollkorn-Butterkeks in einen Gefrierbeutel und entweder mit einem Nudelholz oder einem Topf, einer Pfanne oder sonst einem Gegenstand fein zerbröseln. Butter in einem Topf schmelzen und über die Brösel geben. Alles miteinander verrühren, in die 6 Dessertringe verteilen und festdrücken. Für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Kuvertüre hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Vom Herd ziehen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Kirschen entsteinen, halbieren und auf Küchenpapier etwas abtropfen lassen. Halbierte Kirschen auf dem Bröselboden verteilen. Kalte Sahne in eine Schüssel geben und streif schlagen. Quark, Frischkäse, abgekühlte Kuvertüre, Limettenabrieb und etwas geriebene Tonkabohne hinzugeben und miteinander verrühren. Wem die Maße nicht süß genug ist, kann noch gerne etwas Zucker hinzugeben. Die Creme auf die Kirschen geben und glatt streichen. Für 3-4 Stunden, am besten aber noch etwas länger in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren vorsichtig den Servierring und anschließend das Backpapier abziehen. Mit einigen Kirschen garniert servieren.

Das Rezept gibt es wie immer hier als PDF zum Download.

10 Kommentare

  1. Die sehen fantastisch aus! Genau mein Geschmack :-) Für das tolle Wochenende kann man dich wirklich beneiden. Freut mich aber für dich. So eine Gelegenheit hat nicht jeder.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Joanna

    Antworten

    • Ja, das war wirklich großartig, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll *träum*
      Wünsche dir auch einen schönen Abend, liebe Joanna.

      Antworten

  2. Das Wochenende war weltklasse – genauso wie die Törtchen übrigens! Und was wir alles eingekauft haben!!! 😉

    Antworten

    • Da hast du Recht, Fabian. Es war einfach Bombe!!! Genau so wie das Törtchen. Der Kauf war die richtige Entscheidung <3

      Antworten

  3. Sehr lecker Olga :-)
    Hab’s mit Himbeeren probiert. Das Rezept hab ich schon in mein Kochbüchlein geschrieben.
    Für IMMER Erinnerungen ♡♡♡

    Antworten

    • Das freut mich liebe Kathrin, dass es euch geschmeckt hat. Mit Himbeeren stelle ich mir das auch super lecker vor *yummy* Ich schwelge täglich in Erinnerungen *träum*

      Antworten

  4. liebe oli! was für ein aufregendes und unvergessliches erlebnis…behalte das ganz lange bei dir! und diese köstlichen kirschtörtchen sind auch ein unvergessliches erlebnis, finde ich ❤️ hammer!

    sei ganz lieb gegrüßt von der trickytine! :)

    Antworten

    • Liebste Trickytine,
      vielen lieben Dank <3 das war es und hach, das werde ich nie vergessen.
      Sonnige Grüße von einer weiteren Süchtigen :-)

      Antworten

  5. Ach die Küchenschlacht, ein Erinnerung für uns alle :). Das Wochenende hört sich toll an, da wäre sicher so mancher von uns als Gast dagewesen um zu schlemmen :). Aber nichts desto trotz werde ich das Törtchen gerne mal machen, wenn ich irgendwo so schöne Kirschen finde die so toll glänzen!

    Antworten

    • Hach ja, die Küchenschlacht – das wird immer eine schöne Erinnerung bleiben :-) Bald gibt’s aber wieder was neues 😉 Aber noch heißt es Geduld üben. Ich bin mir sicher, dass du bei der Kirschensuche fündig wirst und dir die Törtchen genau so gut schmecken werden!

      Antworten

Kommentar verfassen