Artikel
5 Kommentare

Schokoladiger Rote Bete Kuchen

Schokoladiger Rote Bete Kuchen

Der Frühling ist da! Ist das nicht herrlich? Auch wenn es nachts noch etwas frostig ist und morgens die Autoscheiben erst mal freigekratzt werden müssen, so scheint dennoch ganztägig die Sonne und wärmt uns über den Tag. Ach, ich finde den Frühling einfach wunderbar. Ich hoffe bei euch allen ist das Wetter genau so genial wie bei uns. Das beste daran ist, dass das Wochenende ebenfalls schön wird und das freut mich natürlich umso mehr.
Und da das Wochenende in den Startlöchern steht, habe ich heute einen wunderbar leckeren und saftigen, schokoladigen Rote Bete Kuchen für euch. Ääähm, Rote Bete im Kuchen werden jetzt wohl einige von euch denken. Da hat sie sich wohl vertippt! Nein, ganz und gar nicht! Und den MÜSST ihr unbedingt mal ausprobieren! Wirklich, das müsst ihr. Und ich bin mir sicher, ihr werdet genau so erstaunt und gleichzeitig begeistert sein, wie meine Familie und ich. Mr. P und ich haben uns einen „Spaß“ erlaubt und nicht verraten, was für eine „Spezialzutat“ in diesem Leckerchen drin steckt. Und wie zu erwarten, hat es auch niemand erschmeckt :-) So kann man dann den Rote Bete-Hassern doch noch Rote Bete unterjubeln, ohne dass sie etwas davon merken. Hehe, ganz schön gemein, was?! Aber bei uns isst glücklicherweise jeder diese schmackhafte Knolle.

Zutaten
180 g Butter
150 g Schokolade mit mehr als 70 % Kakaoanteil
200 g Rote Bete (vorgegart)
1 Vanilleschote
3 Stiele Minze
150 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
3 Eier
180 g brauner Zucker
1 Prise Salz
Puderzucker nach Belieben

Schokoladiger Rote Bete Kuchen

Zubereitung
Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Springformboden (26 cm) mit Backpapier auslegen. Schokolade grob hacken und mit der Butter über einem heißen Wasserbad schmelzen.

Rote Bete schälen, in grobe Stücke schneiden und anschließend fein pürieren. Die Vanilleschote längst aufschneiden und das Vanillemark herausschaben. Eier mit Zucker, Salz sowie dem Vanillemark schaumig rühren. Schokoladen-Butter-Mischung zur Eiermasse geben und unterrühren. Die pürierte Rote Bete anschließend hinzu geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer verrühren. Minzblättchen abzupfen, fein hacken und untermischen. Mehl mit Backpulver in eine Schüssel sieben und mit den Mandeln vermengen. Im Anschluss die Mehl-Mandelmischung zum restlichen Teig geben und ordentlich verrühren.

Den Teig in die vorbereitete Springform füllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen in ca. 35 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Der Kuchen schmeckt übrigens am 2. und 3. Tag am besten!

Und hier natürlich wieder das Rezept als PDF.

5 Kommentare

  1. Also, dann mach ich mal den Anfang: WIE BITTE? Rote Beete im Kuchen? Echt jetzt, oder? Eigentlich liebe ich Rote Beete, Also im Salat und so, klar, sicher. Aber im Kuchen? Hmmmm da bleibt mir jetzt nichts anderes übrig als das mal auszuprobieren und dann sehen wir mal. Obwohl ich es mir bisher immer noch nicht so richtig vorstellen kann. Aber ich lasse mich gerne überzeugen!
    By the way, kürzlich habe ich von Karen den „Liebster Blog Award“ bekommen und dankend angenommen. Ich habe nun die Ehre diesen an handverlesene Blogs weiterzugeben. Und da ist mir sofort der Deinige / Eurige eingefallen. Würdet Ihr diesen hochangesehenen und ehrenwerten Award von mir annehmen?

    Antworten

    • Na dann, nichts wie ausprobieren! Er ist wirklich unglaublich lecker *mmhhh*
      Ich wurde bereits von einer anderen lieben Bloggerin nominiert, nur bisher keine Zeit gefunden, die Fragen zu beantworten. Aber mit der zweiten Nominierung kombiniere ich das mal und alles wird beantwortet. Ich freue mich natürlich sehr, dass du an mich gedacht hast :-)

      Antworten

  2. Mhhh…die Fotos (bzw. der abgebildetete Kuchen) sehen ja zum Anbeißen aus :)
    Diese Kombination mit roter Bete habe ich schon öfters gesehen, habe mich aber noch nicht rangetraut…aber irgendwann möchte ich das auch mal versuchen!

    Viele Grüße und ein sonniges Wochenende
    Patricia

    Antworten

    • Lass es mich wissen, wie es dir geschmeckt hat! Er ist wirklich super saftig und lecker <3

      Antworten

  3. super! hab vollkornmehl genommen, nur 60 g zucker, hatte keine minze und hab die eier ersetzt (sojamehl und wasser). oben drauf gab es selbst gemachten vanillepudding und pürierte himbeeren – grandios! am zweiten tag war er wirklich richtig schön „kompakt“, also nicht matschig, aber eben perfekt!

    Antworten

Kommentar verfassen