Artikel
10 Kommentare

Schwäbische Apfeltorte

Schwäbische Apfeltorte

Hallo ihr Lieben, der Herbst bringt viele frische Obst- und Gemüsesorten auf den Teller. Neben Kürbis und allerlei Pilzen sind Äpfel ein fester Bestandteil in unserer Küche. Diese lassen sich vielseitig verwenden, ob im Kuchen, Mus oder einfach pur. Der Apfel schmeckt einfach immer. Nach dem bewährten Sprichwort „An apple a day, keeps the doctor away“, wandert zumindest bei mir (fast) täglich ein Apfel mit auf die Arbeit.

Diesmal haben es sich die Äpfel auf einer Grießcreme gemütlich gemacht und wurden mit einem Sahneguss zugedeckt. Da würde ich auch gerne liegen…

apfelkuchen_1

Zutaten
für den Mürbeteig
150 g Mehl
70 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
90 g Butter

für den Biskuit
2 Eier
50 g Zucker
40 g Mehl
30 g Speisestärke
eine Messerspitze Backpulver

für die Grießcreme
180 ml Milch
2 EL Zucker
1 Vanilleschote (Mark davon)
30 g Weichweizen-Grieß
100 g Marzipan
1 Eiweiß

für den Sahneguss
150 g Butter
120 g Zucker
1 Ei
abgeriebene Schale von einer Zitrone
100 g Mehl
250 ml Sahne
40 g gehobelte Mandeln

5 Äpfel

apfelkuchen_2

Zubereitung
Für den Mürbeteig  Mehl, Zucker, Salz, Ei und die kalte Butter in Stückchen zügig zu einem glatten Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Backofen auf 180°C vorheizen. Für den Biskuit die Eier mit dem Zucker ca. 3 Minuten schaumig aufschlagen. Mehl mit der Speisestärke mischen und über die Eiercreme sieben und vorsichtig unterheben. Eine Springform (ø 26 cm) mit Backpapier auslegen und den Biskuitteig darin glatt streichen. Im Backofen 20 Minuten backen. Komplett abkühlen lassen.

Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelviertel mehrmals tief einschneiden und beiseite stellen.

Für die Grießcreme Milch mit Zucker und Mark der Vanilleschote aufkochen und den Weichweizen-Grieß einrühren. Kurz aufkochen, vom Herd nehmen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Gelegentlich umrühren. Marzipan reiben und unter den noch warmen Grieß rühren. Eiweiß aufschlagen und darunter heben.

Backofen erneut auf 180°C vorheizen.

Die Springform erneut mit Backpapier auslegen. Den Mürbeteig auf die Größe der Springform ausrollen (ø 26 cm) und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Den vorgebackenen Biskuitboden darauflegen. Die Grießcreme auf den Biskuit streichen und mit Äpfeln belegen.

Für den Sahneguss die Sahne steif schlagen. In einer separaten Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Ei und die Schale einer Zitrone hinzugeben und aufschlagen. Mehl unterrühren. Die geschlagene Sahne unterheben und über die Äpfel geben. Mit gehobelten Mandelblättchen bestreuen und 50 Minuten backen. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen und erst danach vorsichtig aus der Form lösen.

Wenn der Herbst so tolle Köstlichkeiten mitbringt, dann nehmen wir ihn doch auch gerne :-)

Besonders lecker schmeckt die Apfeltorte mit einer Tasse heißem Kakao, mmhhh.

10 Kommentare

  1. Was genau ist denn aus dem vom mir vorgeschlagenen Titel „Original schwäbischer Schichtkuchen vom wilden Herbstapfel mit Mandellaub“ geworden?

    Antworten

    • Ach, Mr. P <3
      Der Titel war schon Weltklasse, ehrlich, aber diesmal wollte ich es doch etwas schlicht halten. Das nächste Mal nehme ich wieder deinen Vorschlag 😉

      Antworten

  2. also, was Du hier immer so zauberst – ich möchte jedes Mal in den Bildschirm beißen, so köstlich sieht das aus! Den Deko-Thymian (das ist doch Thymian?…) könnte ich mir aber gut auch noch in der Torte vorstellen, als Zitronenthymian vielleicht…

    Antworten

    • Vielen lieben Dank. Genau, das ist nur Deko-Thymian, weil ich so einen kleinen grünen Farbkleks immer ganz schön finde :-) Aber Zitronenthymian im Kuchen kann ich mir sehr gut vorstellen.

      Antworten

Kommentar verfassen