Artikel
2 Kommentare

Seezungenröllchen auf grünem Spargel

Seezungenröllchen auf grünem Spargel

Es ist mal wieder Fisch-Time! Wer den ein oder anderen Beitrag von mir gelesen hat, weiß, dass ich für mein Leben gerne Fisch esse, nicht besonders zur Freude meines liebsten Mr. P, der kein Freund der Fische ist und es vermutlich auch nicht mehr werden wird (obwohl ich es immer wieder versuche und nicht so schnell aufgebe). Aber nichtsdestotrotz gibt es bei uns öfter Fisch. Wenn es aber zu „fischig“ wird, bekommt der Herr des Hauses eine Fischalternative. Diesmal aber nicht. So eine feine Seezunge isst er nämlich auch. Die Seezunge gehört zur Ordnung der Plattfische und ist am liebsten nachts auf Beutejagd. Dieses Prachtexemplar haben wir von unseren Nachbarn, den Franzosen. Da wir nur 2 km von der französischen Grenze wohnen, bietet sich das mehr als an, dort den Fisch zu kaufen. Die Franzosen sind für ihre hervorragende Fischvielfalt bekannt und deswegen fahren wir regelmäßig über die „Grenze“ zur Fischtheke. Das Fleisch der Seezunge hat eine feine, aber dennoch feste Beschaffenheit und schmeckt leicht nussig. Dieser Plattfisch zählt zu einem der teuersten Fische und beim auswärtigen Verzehr in Restaurants sollte man wirklich aufpassen. Einige Gastronomen bieten die mutmaßliche Seezunge für vergleichsweise wenig Geld an und zocken ihre Gäste ab. Also aufgepasst, wenn ihr auf der Karte eine Seezunge für 13,90 € entdeckt. Dabei handelt es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um einen anderen Plattfisch, z. B. eine Rotzunge. Lasst euch da keine falsche Seezunge unterjubeln 😉

Was mir bisher gar nicht bewusst aufgefallen ist, worauf mich aber die liebe Yushka gestoßen hat, ist die Tatsache, dass in meinem Rezepteverzeichnis eine mittlerweile sehr große und vielseitige Fischsammlung zustande gekommen ist. Da musste ich selbst erst mal schauen gehen. Fischliebhaber finden dort allerlei Variationen. Es gab nicht nur den klassischen Lachs und Zander. Werft doch auch einfach mal einen Blick in meine „Fischabteilung“ :-).

Zutaten für 2 Personen
10 g Ingwer
1 rote Chilischote
Olivenöl
1 1/2 TL Currypulver
400 ml Apfelsaft
1 TL Speisestärke
50 g kalte Butter
1/2 Zitrone (Saft davon)
8 Seezungenfilets (2 Seezungen)
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
400 g grünen Spargel (möglichst dünne Stangen)
150 g Babyspinat
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss

seezunge_2

Zubereitung
Ingwer schälen und feine Streifen schneiden. Chili halbieren, entkernen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Beides in einem Topf in etwas Olivenöl andünsten. Mit Currypulver und Apfelsaft ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. Speisestärke mit etwas Apfelsaft verrühren, zur Sauce geben und aufkochen. Kalte Butter darin auflösen und mit Salz, Pfeffer und 1 TL Zitronensaft würzen.

Seezunge enthäuten. Das geht am besten in dem man die Schwanzflosse kurz in heißes Wasser taucht, dann löst sich die Haut an der Schwanzflosse. Die Seezunge auf ein Brett legen, die Haut vorsichtig vom Schwanzflossenende in Richtung des Kopfes und darüber abziehen. Anfangs zur Hilfe den Daumen benutzen, um die Haut zu lösen. Danach funktioniert das Abziehen der Haut ganz einfach. Das gleiche an der weißen Bauchseite wiederholen. Anschließend an der Mittelgräte mit einem sehr scharfen Messer entlang schneiden und die 4 Filets herauslösen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Fest einrollen, dabei sollte die Hautseite innen liegen, und mit Zahnstochern oder sonstigen Spießchen feststecken. Den Dämpfeinsatz mit etwas Olivenöl bepinseln und die Seezungenröllchen darauf verteilen. Den Dämpfeinsatz auf einen Topf mit kochendem Wasser aufsetzen und die Röllchen in ca. 12 Minuten gar dämpfen. Wer einen Dampfgarer hat, kann dies natürlich auch darin zubereiten.

Schalotte und Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. Spinat verlesen, waschen und trocken schleudern. Den Spargel waschen und das untere Drittel schälen. Die holzigen Enden abschneiden. Die Spargelstangen dritteln. Schalotte und Knoblauch in etwas Olivenöl andünsten, Spargel hinzu geben und mitbraten. Spinat erst kurz vor dem Servieren untermischen und zusammenfallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

Spargel-Spinat-Gemüse auf einen Teller geben, die Curry-Sauce darum verteilen und die Seezungenröllchen darauf setzen. Das war ein wunderbar leichtes und köstliches Abendessen.

Das Rezept könnt ihr natürlich hier als PDF herunterladen. Und da auch hier Spargel zum Einsatz kam, möchte ich euch kurz an mein Blogevent zum Thema Spargel erinnern. Vorbeischauen, mitmachen und gewinnen. Bis zum 25. Mai habt ihr noch Zeit!

1. Bloggeburtstag - Blogevent Spargel

2 Kommentare

  1. Liebe Olga,
    das sieht nicht nur wunderschön aus, sondern hört sich auch sehr vielversprechend an und Currys liebe ich sowieso. Und wie schön für Dich mal eben so zum Fisch kaufen nach Frankreich fahren zu können :-). Da werde ich jetzt mal etwas intensiver in Deine „Fischabteilung“ schauen, bei mir liebt nämlich die ganze Family Fisch.
    Hab einen schönen Tag, lg
    Kebo

    Antworten

    • Danke dir, liebe Kebo. Das ist wirklich sehr praktisch und der Fisch dort ist einsame spitze, sowohl qualitativ, als auch preislich :-) Dann hast du echt Glück, und musst dir keine Alternativen einfallen lassen. Ich freue mich natürlich weiterhin über deinen Besuch.
      liebe Grüße und einen schönen Tag,
      Olga

      Antworten

Kommentar verfassen