Artikel
3 Kommentare

Sommer-Pasta mit Rucola

pasta_4

Manchmal – wenn man keine Lust zum Kochen hat (und das kommt auch bei leidenschaftlichen Köchen mal vor), weil man einen langen Arbeitstag hinter sich hat und einfach nur wahnsinnig hungrig ist – muss es schnell gehen. Sonst stopft man sich allerlei in den Mund, was der Kühlschrank und der Süßigkeitenschrank so zu bieten hat. Vor ein paar Tagen war wieder so ein Tag. Dann kommt bei uns immer die u30-Minuten Pasta auf den Tisch :-) Das ist so schnell gekocht und es passt wunderbar zum Sommer. Würden sich in den leckeren Nudeln nur nicht so viele Kohlenhydrate verstecken, dann würden es diese Nudeln bei uns 3 Mal in der Woche auf den Teller schaffen…

Zutaten für 2 Pastaliebhaber
300 g Nudeln (wir lieben Tagliatelle)
1 Zucchini
1 Aubergine
1 Knoblauchzehe
8 getrocknete in Öl eingelegte Tomaten
10 Kirschtomaten
Olivenöl
etwas scharfes Öl (wenn man möchte)
1 Bund Rucola
Parmesan
Salz
Pfeffer

pasta_5

Zubereitung
Zucchini und Aubergine waschen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Knoblauchzehe abziehen und klein schneiden. Kirschtomaten waschen und halbieren. In Öl eingelegte getrocknete Tomaten etwas abtropfen lassen und ebenfalls grob würfeln.

Rucola verlesen, waschen und trocken schleudern.

Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln al dente kochen. In der Zwischenzeit Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Zucchini, Aubergine und den Knoblauch darin 7 Minuten dünsten. Zum Schluss die getrockneten Tomaten und die Kirschtomaten hinzugeben und warm werden lassen. Wenn man möchte kann man noch einen Schuss scharfes Olivenöl hinzugeben. Wir haben großes Glück, dass mein Schwiegerpapa uns immer mit selbstgemachtem scharfen Öl versorgt – an dieser Stelle, danke schön, lieber Schwiegerpapa!! :-) Aber nun weiter geht’s: Das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen. Nudeln abgießen und zum Gemüse geben. Die Hälfte des Rucola ebenfalls zum Gemüse geben und mit den Nudeln schnell vermischen. Die Pasta auf den Tellern anrichten, mit Rucola und Parmesan servieren.

Lasst es euch gut schmecken!

Und weil dieses Gericht schön sommerlich ist (abgesehen von ein paar bösen Kohlenhydraten), passt es wunderbar zum Blog-Event „Heiße Tage, leichte Küche“ von Küchenplausch, bei dem ich mit diesem Rezept mitmache :-)

heiße Tage - leichte Küche

3 Kommentare

  1. Hört sich sehr lecker an! Werde ich morgen ausprobieren!
    Ganz liebe Grüße an euch Beide,
    Angelika.

    Antworten

  2. Pingback: Das Küchenplausch Sommerevent (heisse Tage leichte Küche) – Die Teilnehmer | kuechenplausch

Kommentar verfassen