Artikel
3 Kommentare

Stollenkonfekt

Stollenkonfekt

Nach nur einer kurzen Verschnaufpause geht es gleich weiter. Zeit für gesundes Essen haben wir momentan natürlich keine, und die darf man sich auch auf keinen Fall nehmen, sonst kommen die vielen leckeren Plätzchenrezepte, die förmlich danach rufen nachgebacken zu werden, gar nicht mehr zum Zuge. Deswegen geht es hier gleich weiter, nicht, dass ihr noch eine Unterzuckerung erleidet, denn das möchte ich natürlich keinesfalls. Die Weihnachtsplätzchensause geht somit süß-fröhlich weiter. Dieses gesunde Zeug, das Gemüse genannt wird, darf sich im Januar wieder blicken lassen, wenn alle wieder mit den besten Vorsätzen ins neue Jahr starten und die über die Adventszeit angefutterten Pfunde wieder loswerden wollen, aber bis dahin ist ja noch ein Weilchen. In der Zwischenzeit machen wir es uns mit leckerem Stollenkonfekt auf dem Sofa gemütlich. Denn Plätzchen und Co. haben schließlich nur einmal im Jahr ihren großen Auftritt und diesen sollten sie gebührend zelebrieren und auskosten dürfen.

konfekt_2

Zutaten
100 g Korinthen
7 EL Rum
je 50 g fein gehacktes Orangeat, Zitronat
50 g gehackte Mandeln
50 g getrocknete Cranberries (gehackt)
1/2 Würfel Hefe
270 g Mehl
100 ml lauwarme Milch
1 1/2 EL Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
1 TL Zimt
100 g Marzipan
100 g weiche Butter

1 EL Butter
Puderzucker

konfekt_3

Zubereitung
Korinthen mit Rum übergießen und 2 Stunden durchziehen lassen.

Die Hefe zerbröseln und in der lauwarmen Milch auflösen. 150 g Mehl, Zucker und Salz hinzugeben, verrühren und mit einem feuchten Tuch zugedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Anschließend das restliche Mehl (120 g), Eigelb, Zimt, klein geschnittenes Marzipan, weiche Butter in Flöckchen untermischen. Korinthen, Orangeat, Zitronat, Cranberries und gehackte Mandeln ebenfalls unter den Teig kneten und an einem warmen Ort zugedeckt eine weitere halbe Stunde gehen lassen.

Backofen auf 180°C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Walnussgroße Häufchen aus dem Teig stechen und auf dem Backblech platzieren. Weitere 20 Minuten gehen lassen. Die Backbleche (bei mir wurden es zwei) nacheinander etwa 13-15 Minuten backen. Das Stollenkonfekt leicht abkühlen lassen. Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Das Konfekt mit einem Pinsel mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Abkühlen lassen und anschließend großzügig mit Puderzucker bestäuben.

konfekt_4

Das Stollenkonfekt muss nicht noch tagelang durchziehen und kann sofort genüsslich verspeist werden. Mit einem Haps sind die kleinen Teilchen im Mund. Was sind eure liebsten Plätzchen? Habt ihr vielleicht sogar eine Plätzchentradition, die seit Jahren immer auf gleiche Weise gebacken wird? Mit einem uralten Rezept sogar? Ich würde mich über eure Kommentare sehr freuen.

3 Kommentare

  1. Bei Stollen bin ich ja sehr puristisch eingestellt, Dresdner oder ich verzichte. Diese kleinen Teilchen find ich aber doch nett und würd sie zumindest versuchen…. bei mir gehören Vanille-Kipferl dazu, dicht gefolgt von Spitzbuben oder Linzer Plätzchen. Und – von einer guten Konditorei ein paar Lebkuchen.

    Antworten

  2. Jaaaa, die hören sich super an und sehen süß aus, Deine Miniministollen :-)
    Also Vanillekipferl, Spitzbuben und Lebkuchen sind obligatorisch, sonst würden meine Minis streiken und dieses Jahr habe ich mich das erste Mal an Omas Bauernzeltn-Rezept ran getraut, aber so gut wie bei Oma sind sie nicht, ihr sind die Besten!!!
    Viel Spaß noch in Deiner Weihnachtsbäckerei, liebe Adventsgrüße,
    Kebo

    Antworten

  3. Liebe Olga,
    dein Beitrag ist zwar schon von 2014, aber dein Stollenkonfekt ist noch immer erste Klasse!
    Ich habe es HEUTE nachgebacken und bin begeistert!
    Dankeschön!
    Liebe Grüße und ein wundertolles Weihnachtsfest
    Gabi

    Antworten

Kommentar verfassen