Artikel
3 Kommentare

Olivenöl-Panna-Cotta mit Balsam-Zwetschgen

Mir ist aufgefallen, dass ich in der letzten Zeit immer öfter Desserts poste. Das könnte den Eindruck erwecken, wir ernähren uns nur noch vom Süßen, dem ist aber nicht so, obwohl ich persönlich nichts dagegen hätte. Und weil es ja schon sooo lange kein Dessert mehr gab *hüst* bekommt ihr heute ENDLICH wieder was Süßes auf den Gaumen. Ist es nicht toll?! 😀 Alle, die noch keinen Zuckerschock haben, sollten weiterlesen, und die anderen auch, denn es lohnt sich, garantiert. [Weiterlesen]

Artikel
7 Kommentare

Heidelbeer-Galettes

Ui ui ui… ist das so uffreschend. Heute ist ja die Topfgeldjäger 10-Freunde-Spezial Woche gestartet, die extrem sehenswert ist. Neben Kathrin, Gudrun, Fabian und Markus, ist auch meine Wenigkeit bei dieser illustren Sendung vertreten. Meine liebsten Damen Kathrin und Gudrun haben uns eben schon einen grandiosen Auftakt geboten. [Weiterlesen]

Artikel
10 Kommentare

Kirschtörtchen

Ein sehr aufregendes, lustiges, emotionales und kulinarisches Wochenende liegt hinter mir, für das ich kaum Worte finde. Ich stehe immer noch neben mir und kriege die Sprech-Luke nicht mehr zu, dass ich so etwas erleben durfte. Ernsthaft: es war neben unserer Hochzeit das Highlight meines bisherigen Lebens, weil sich solch eine Gelegenheit nicht jedem bietet. [Weiterlesen]

Artikel
5 Kommentare

Holunder-Mousse-Crêpes-Torte

Ich bin sooo gerührt und dafür seid ganz allein ihr verantwortlich. Und wisst ihr warum? Weil ihr so unglaublich zahlreich bei meinem Spargel-Blogevent teilgenommen habt. Ich bin immer noch sprachlos und einfach nur überwältigt. Es sind insgesamt unglaubliche 60 Rezepte eingegangen. Das muss man sich doch tatsächlich erst mal auf der Zunge zergehen lassen, 60!!!! Rezepte. [Weiterlesen]

Artikel
4 Kommentare

{Buchrezension} Aus Liebe zum Kochen – Karottenkuchen

Ihr Lieben, heute möchte ich euch das Buch „Aus Liebe zum Kochen“ von Yvonne Niewerths und Charlotte Schreibers aus dem Callwey-Verlag vorstellen und gleich dazu gibt es ein Rezept daraus, das genau richtig zu Ostern daherkommt, einen Karottenkuchen. Aber zunächst noch ein paar Worte zum Buch. Die beiden Frauen haben 25 Foodies in ihren privaten Küchen besucht, ihnen beim Kochen über die Schulter geschaut und darüber ein Buch geschrieben. [Weiterlesen]

Artikel
10 Kommentare

Gebranntes Mandelparfait mit Topfenknödel auf Beerenspiegel

Last but not least – denn das Beste kommt IMMER zum Schluss – kommt hier das Dessert unseres Weihnachtsmenüs. Bei mehrgängigen Menüs freue ich mich am meisten – (fast) immer – auf den Nachtisch. Das ist für mich stets ein Highlight. Wenn das Dessert gut ist, bleibt bei mir das ganze Dinner in positiver Erinnerung. Auch wenn hier und da nicht alles so 100%ig stimmig war. Ich bin halt eben eine „Süße“, wie man so schön sagt 😀 [Weiterlesen]

Artikel
8 Kommentare

Nuss-Nougat Törtchen mit pochierter gelber Pflaume

Last but not least – oder auch: das Beste kommt zum Schluss! Für mich sind Nachspeisen, das meist beste am ganzen Menü. Ich kann so randvoll gesättigt sein, und trotzdem einen Nachtisch, bestehend aus mehreren Komponenten, problemlos verdrücken. Nachtisch geht immer und überall! Und da Nachtisch immer geht, bekommt ihr diesmal ein ganz tolles Exemplar digital serviert. Bei diesem Nachtisch darf man aber nicht beachten, dass das Hüftgold nur beim Anschauen bereits wächst. [Weiterlesen]

Artikel
2 Kommentare

Himbeerbiskuit mit pochiertem Portwein-Pfirsich

Ich habe euch ja bereits erzählt, dass ich ein großer Fan von Nachspeisen bin. Am liebsten kreiere ich die Desserts selbst. Im Backbüchern, Zeitschriften und Restaurants nehme ich mir die Inspiration und zuhause wird dann in der Küche gebastelt. Meistest entsteht schlußendlich ein Mix aus diesem und jenem und bisher war es immer lecker. Mr. P, der bakanntlich ja kein Nachtisch-Liebhaber ist, hat seine Portionen immer fleißig verdrückt 🙂 also muss es gut gewesen sein. [Weiterlesen]

Artikel
1 Kommentar

Orangen-Crème auf Rhabarberkompott

Im Frühsommer habe ich 2 Kilo Rhabarber gekauft und eingefroren, weil ich immer gerne etwas davon auf Vorrat habe, falls – wie vergangenes Wochenende – ein Rezept mit Rhabarber im meinem Kopf rumschwirrt und schnellstmöglich gemacht werden möchte. So war ich happy, dass ich einiges eingefroren habe. Auch wenn Rhabarber momentan keine Saison hat und nirgends zu bekommen ist, möchte ich euch dennoch diese Nachspeise, nach der wir uns die Finger geleckt haben, nicht vorenthalten. Vielleicht hat ja einer von euch – wie ich – etwas Rhabarber im Froster, der auf seinen Einsatz nur so wartet. [Weiterlesen]