Artikel
2 Kommentare

Rotbarsch mit Rosenkohl und Kartoffelstampf

Bis vor kurzem hatte ich eine unvorstellbare Abneigung gegen Rosenkohl. Ich weiß gar nicht wo der Ursprung dieses Gräuel liegt, ich vermute aber das es damit begann, dass ich mir irgendwann als Anfang-Zwanziger in einem Restaurant ein deftiges Gericht bestellt habe, in dem Rosenkohl eines der Bestandteile war. Und das hatte so furchtbar geschmeckt, dass ich ihn NIE wieder gegessen habe und auch selbst nie zubereitet habe. Fragte mich jemand, was ich nicht essen würde, so kam fast immer als erstes Rosenkohl. Zwiebeln – vor allem in großen Stücken – kriege ich auch nicht runter. Deswegen werden die bei mir immer mikroskopisch klein geschnitten, bzw. durch Schalotten ersetzt. [Weiterlesen]