Artikel
2 Kommentare

Tomaten-Pancakes

pancakes1

Time to eat tomatoes! Es ist Tomatenzeit! Also wenn nicht jetzt, wann soll die rote Versuchung sonst am besten schmecken? Die allerbesten Tomaten wachsen natürlich im eigenen Garten, wo auch sonst, aber wenn man keinen Garten hat wie wir, und der Balkon auch nur bedingt zur Tomatenzüchtung – bzw. zur Bepflanzung allgemein – geeignet ist, dann bedient man sich eben im elterlichen Garten. Als „Entschädigung“ bringen wir sonntags auch immer Kuchen mit. Der Deal ist somit perfekt. Man kommt mit vollen Händen und geht mit vollem Magen und noch volleren Händen 😉 Die harten Monate, in denen man mit vollen Händen kommt und mit vollem Magen, aber mit leeren Händen geht, werden auch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Aber daran denken wir jetzt erst mal nicht, ne? Das heutige Tomatenrezept stammt übrigens aus der Lust auf Genuss, aus diesem Jahr, mit leichten Abwandlungen meinerseits. Ach, ich kann das einfach nicht, mich so 100% an ein Rezept halten. Fragt mich aber bitte nicht nach der Ausgabe. Klar könnte ich mich jetzt aus meiner sehr, wirklich sehr bequemen Sitzhaltung vom Sofa erheben, zum 2 Meter entfernten Bücherregal dackeln und nachschauen, aber es ist Sonntag! „Häh, wie Sonntag?“ fragt ihr euch bestimmt. Jaa, es ist Sonntag und wie ich weiter oben geschrieben habe, so von wegen Magen voll und sowas 😉 Nur heute ist er besonders voll, sodass ich meine Bewegung komplett herunterfahre und wirklich auf das mindeste reduziere und nur aufstehe, wenn ich wirklich muss. Das kann man auch gut mit einem Frosch, der in die Winterstarre verfällt, vergleichen. Nur meine Sattstarre hält nicht monatelang, sondern bis morgen früh 😀

Zutaten für 3-4 Personen
40 g Pinienkerne
8 EL Ahornsirup
2 EL mittelscharfer Senf
Saft einer 1/2 Zitrone
Salz und Pfeffer aus der Mühle

1/2 Bund Basilikum
ca. 350 g Kirschtomaten
50 g Parmesan
1 Zweig Rosmarin
4 Eier (Größe M)
Saft einer 1/2 Zitrone
250 g Ricotta
130 g Mehl
3 TL Backpulver
etwas Salz

Butter zum Ausbacken

pancakes2

Zubereitung
Rosmarinnadeln vom Zweig abzupfen und sehr fein hacken. Basilikum grob hacken. Parmesan fein reiben. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Eigelbe mit dem Ricotta, dem Zitronensaft, dem Rosmarin, der Hälfte des Basilikums, und der Hälfte des Parmesans und etwas Salz verquirlen. Mehl und Backpulver vermischen und zur Ricottamasse geben. Das geschlagene Eiweiß mit einem Teigspaten vorsichtig unter den Teig heben und 20 Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit die Tomaten waschen und halbieren. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten und beiseitestellen. Ahornsirup, Senf und den Zitronensaft verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Pinienkerne unterrühren.

Etwas Butter in einer Pfanne zerlassen und darin nach und nach die Pancakes backen. Pro Pancake einen Esslöffel Teig in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten backen. Wenn der Teig am Rand fester wird, ein paar halbierte Tomaten in den Teig drücken und die Pancakes wenden. Auf der anderen Seite weitere 2 Minuten backen. Immer wieder etwas Butter in die Pfanne geben, damit nichts anbrennt. Die fertigen Pancakes im auf 80 °C vorgeheizten Backofen warm halten.

Pancakes auf den Teller geben, mit dem Dressing beträufeln und mit dem restlichen Basilikum und Parmesan bestreut servieren.

2 Kommentare

  1. Ha ha ….das mit dem bequemen Sofa kenne ich nur zu gut :-) Das zieht einen besonders am Sonntag an, wie ein Magnet. Deine Pancakes sehen super lecker aus und würden jetzt sehr gut zum Tatortabend passen 😉
    Das Rezept wird auf jeden Fall vorgemerkt.
    Liebe Grüße Katrin

    Antworten

    • Liebe Katrin,
      da bin ich echt froh, dass ich nicht die einzige bin, der es so ergeht. Die Pancakes sind echt vielseitig. Die kann man auf dem Sofa vertilgen, oder auch beim Picknick draußen. Bin schon gespannt, wie sie dir schmecken werden. Würde mich sehr freuen, wenn du davon berichtest.
      liebe Grüße
      Olga

      Antworten

Kommentar verfassen