Artikel
8 Kommentare

Zu Gast bei Fabian – Triple B 2.0 mit gegrilltem grünen Spargel

Triple B 2.0 mit gegrilltem grünen Spargel

Guten morgen ihr Lieben, heute bin ich wieder auswärts unterwegs und das quasi fast um die Ecke – bei Fabian in Eckel’s Küche! Wir wohnen nur wenige Kilometer voneinander entfernt und haben uns letztes Jahr bei den Aufzeichnungen für die ZDF-Küchenschlacht kennengelernt. Als wir im selben Flieger auf dem Weg nach Hamburg saßen, wussten wir zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass wir beide das gleiche Ziel hatten. Allerdings haben wir in zwei unterschiedlichen Gruppen gekocht. Und ich sag’s euch, Fabian hat sowas von gerockt und nicht nur den lieben Johann Lafer und die Jury tagein, tagaus überzeugt, nein, auch viele andere – unter anderem auch mich :-) Schaut auf seinem Blog vorbei, er hat sensationell leckere Gerichte, die ihr euch nicht entgehen lassen dürft. Außerdem könnt ihr alle bei seinem momentan laufenden Grill & Outdoor-Blogevent teilnehmen und geile Preise absahnen. Der Triple B 2.0 ist mein Gastpost heute. Also schnell hier klicken und bei Fabian weiterlesen…

Heute, an Muttertag, ist doch genau der richtige Zeitpunkt unsere lieben Muttis „Dankeschön“ zu sagen, in dem man mit ihnen was leckeres isst. Es muss nicht immer Kuchen sein, nein, wie wäre es mit selbstgemachten Burgern? Ist natürlich etwas ungewöhnlich, aber wenn sie komplett selbstgemacht sind, wird es jedes Mutterherz erfreuen. Also heizt den Grill vor, ladet die Mama (und den Papa natürlich auch) ein und genießt gemeinsam den schönen Tag. Ich hoffe, dass es bei euch nicht ganz so stürmisch wie bei uns ist, sonst nehmt eure Muttis in den Arm und haltet sie fest!!

burger3

Zutaten für 4 Burger
für die Burger-Buns (ergibt 8 Stück)
3 EL warme Milch
240 ml warmes Wasser
30 g Hefe
2 EL Zucker
2 Eier
1 1/2 TL Salz
2 1/2 EL weiche Butter
360 g Mehl Typ 1050 (dunkleres Mehl)
40 g Mehl Typ 405

etwas Mehl zum Bearbeiten
Sesam

für die Pattys (4 Stück)
600 g Rinderhack
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
ein paar Blättchen glatte Petersilie
1 Ei
1 EL Semmelbrösel
Salz
Pfeffer
1 gute Messerspitze
Piment d’Espelette
1 EL Worcestersauce

Bärlauchschmand
4 EL Schmand
2 EL Mayonnaise (selbstgemacht)
Salz und weißer Pfeffer aus der Mühle
einige Spritzer Zitronensaft
10 Bärlauchblätter

außerdem Sandwichkäse 2 Tomaten
1/2 Bund Rucola
16 Stangen grünen Spargel
Olivenöl
Meersalz
etwas Zucker
Butter

burger2

Zubereitung
Burger-Buns
Das warme Wasser, die warme Milch, den Zucker und die Hefe vermischen und auflösen. In der Zwischenzeit 1 Ei aufschlagen. Das Mehl mit dem Salz vermischen, die zimmerwarme Butter in Stückchen hinzugeben und mit den Fingern alles gut durchkneten bis sich kleine Krumen bilden. Die Hefe-Mischung und das aufgeschlagene Ei untermengen und so lange kneten bis der Teig seidig-glänzend ist. Der Teig wird sehr weich. Wenn man zuviel Mehl hinzugibt, werden die Brötchen zu hart und nicht mehr so fluffig-weich. Also vorsichtig mit dem Mehl umgehen. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Anschließend noch einmal durchkneten, 8 Brötchen formen, aufs Backblech legen und erneut ca. 1 Stunde gehen lassen. Das restliche Ei mit 1 EL Wasser verquirlen, die Brötchen vorsichtig damit bestreichen, mit Sesam bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C etwa 15 Minuten backen.

Pattys
Schalotte, Knoblauch und die Petersilie fein hacken. Ei, Semmelbrösel, Worcestersauce, Schalotte und Knoblauch zum Rinderhack geben und alles gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette kräftig würzen. Anschließend daraus 4 Pattys formen und 45 Minuten in den Kühlschrank legen.

Ich stelle mein Hackfleisch immer selbst her, dann weiß ich auch was drin ist. Wenn ihr einen Fleischwolf oder Fleischwolfaufsatz für die Küchenmaschine habt, könnt ihr das natürlich auch selbst machen.

Bärlauchschmand
Bärlauchblätter waschen und trocken tupfen. Anschließend entweder sehr fein hacken oder mit einem Standmixer fein hacken. Mit den übrigen Zutaten vermengen und mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken.

Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden. Rucola waschen und trocken schleudern. Grünen Spargel waschen und das untere Drittel schälen.

Den Grill vorheizen. Alufolie mit etwas Olivenöl bepinseln. Den grünen Spargel darauf legen, mit Meersalz und Zucker würzen. Die Butterstückchen darauf verteilen. Auf den Grill legen und etwa 10 Minuten grillen. Die Pattys aus dem Kühlschrank nehmen und bei direkter Hitze grillen. Nach dem Wenden, eine Scheibe Sandwichkäse auf die Pattys legen. Die Burger-Buns aufschneiden und kurz mitgrillen.

Die Burger-Buns mit Bärlauchschmand bestreichen, mit Pattys, Tomatenscheiben und Rucola belegen. Mit dem Deckel abschließen. Den gegrillten grünen Spargel dazu servieren und sofort verzehren, bevor alles kalt wird.

Ich garantiere euch, dass Burger der gängigen Fast-Food-Ketten da noch nicht mal annähernd mithalten können. Probiert es mal aus.

Vielen Dank Fabian, dass ich Gast auf deinem wunderbaren Blog sein konnte und bin schon auf die anderen Grill-Ideen gespannt.

800x250

8 Kommentare

  1. Grillen- davon kann ich hier nur träumen, die Grillpfanne auf dem Gasherd ist doch kein vollwertiger Ersatz. So einen Burger könnte ich jetzt gut verdrücken, die Chance dass mich meine Kinder mit sowas überraschen ist allerdings äußerst gering! Schönen Sonntag!

    Antworten

    • Da muss ich dir wohl recht geben. Meine Mutti hat heute auch einen riesigen Blumenstrauß und einen leckeren Erdbeerkuchen bekommen, aber keinen Burger 😀 hab noch einen schönen Rest-Sonntag!

      Antworten

  2. Sehr schönes Gericht, voll lecker !!!
    Der Hacken ist nur, dass ich das für meine Jungs machen muss und nicht umgekehrt!
    Werd ich ganz sicher probieren :-)
    Liebe Grüße aus Österreich

    Antworten

    • Mist, das ist natürlich doof. Aber das Wichtigste ist ja, dass alle zusammen sind :-)
      Berichte mir wie es geworden ist. Bald sehen wir uns ja, ich freu mich.
      liebe Grüße nach Österreich,
      Olga

      Antworten

  3. Hi Olga, ich bin schon seit langem auf der Suche nach einem Rezept für Burger-Buns. Ich bin also kurz ausgeflippt als ich dein Post gelesen habe. Sobald die Sonne sich hier wieder zeigt, stehen Burger auf dem Speiseplan. Vielen Dank schon mal vorweg 😉
    LG Caro

    Antworten

    • Sehr gerne, liebe Caro. Die Burger-Buns sind auch wirklich top! Jetzt ist ja genau das richtige Wetter zum Burger grillen.
      Liebe Grüße
      Olga

      Antworten

  4. Ich kann selbstgemachte Burger nur wärmstens empfehlen. Das Ganze schmeckt so viel besser als bei der Fastfood-Kette um die Ecke. Ich habe eigentlich nix gegen MC Donalds & Co, aber irgendwie schmeckt es dort doch überall ungefähr gleich und irgendwann hat man den Geschmack auch einfach satt. Wer den Aufwand nicht scheut, vom Burger-Brötchen bis zum Hackfleisch alles selbst zu machen, sollte es ausprobieren – die Mühe lohnt sich wirklich.

    Antworten

  5. Ich finde das so toll, da wird sich meine Mutti freuen. Ein Burger zum Muttertag! Aber ich glaube der sieht so gut aus, ich esse da lieber selber ein paar und lasse die Spargel für meine Mutter übrig, auch so lange nach dem Muttertag. Vielleicht genau das richtige zur WM, nach dem leckeren Sandwich von Ninive…

    Antworten

Kommentar verfassen